Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon: Denise Herrmann schafft es aufs Treppchen – und überrascht

Biathlon-Spektakel in Östersund  

Herrmann überrascht bei Saisonauftakt – Wierers Gewehr streikt

27.11.2021, 13:31 Uhr | ak, t-online, sid

Biathlon: Denise Herrmann schafft es aufs Treppchen – und überrascht. Denise Herrmann: Der Deutschen unterlief im Einzelrennen von Östersund nur ein Schießfehler. (Quelle: dpa/Anders Wiklund/TT NEWS AGENCY/AP/dpa)

Denise Herrmann: Der Deutschen unterlief im Einzelrennen von Östersund nur ein Schießfehler. (Quelle: Anders Wiklund/TT NEWS AGENCY/AP/dpa/dpa)

Die deutschen Biathletinnen haben im ersten Rennen der neuen Saison überzeugt. Ausgerechnet Vorjahresenttäuschung Denise Herrmann stach dabei heraus – und lief aufs Treppchen.

Denise Herrmann hat dem deutschen Biathlon-Team einen tollen Auftakt in den Olympia-Winter beschert. Die 32-Jährige belegte beim Weltcup-Start in Östersund im Einzelrennen über 15 km einen starken dritten Platz. Herrmann lag mit nur einem Schießfehler 1:23,0 Minuten hinter der fehlerfreien Einzel-Weltmeisterin Markéta Davidová aus Tschechien und der Österreicherin Lisa Theresa Hauser (1/+1:17,7).

Für Herrmann war es der 15. Podiumsplatz ihrer Karriere. Sie hat damit bereits die Qualifikation für die Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar) perfekt gemacht. "Ich bin happy mit dem Auftakt. Das Laufen war noch ein bisschen zäh, aber das habe ich so erwartet. Der eine Fehler ärgert mich, aber ich fühle mich stabil im Schießen", sagte die 32-Jährige am ZDF-Mikrofon.

Zweitbeste Biathletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) wurde bei eiskalten minus 8,5 Grad überraschend Anna Weidel. Die 25-Jährige sicherte sich nach einer tadellosen Schießleistung (+2:28,6) den neunten Rang und die halbe DSV-Norm für Olympia (einmal Top 8, zweimal Top 15) – genauso wie Vanessa Voigt (1/+2:51,8) als Zwölfte. Für Weidel und Voigt war es das jeweils beste Weltcup-Resultat ihrer Karriere.

Nicht ganz so gut lief der Auftakt für Franziska Preuß, die im vergangenen Winter den dritten Rang im Gesamtweltcup belegt hatte. Die 27-Jährige musste sich mit vier Schießfehlern (+3:28,3) mit Rang 23 zufriedengeben. Dennoch blicke sie "positiv" auf die kommenden Rennen. 

Wierer hat Probleme mit dem Gewehr

Alles andere als optimal lief das Rennen für Dorothea Wierer. Die dreifache Weltmeisterin landete mit vier Fehlern auf Rang 37. Bei einer Schießeinlage versagte Wierers Gewehr, sodass sie sekundenlang auf der Matte liegend an der Waffe rumhantierte. Wierer beendete die Schießeinlage zwar erfolgreich, verlor aber massiv Zeit.

Für die Männer startet die Saison mit dem Einzel über 20 km um 15.00 Uhr (im Liveticker von t-online). Am Sonntag stehen die Sprints über 7,5 und 10 km (11.00 und 13.45 Uhr) an.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung
  • Website der Internationalen Biathlon-Union: Ergebnisliste des Rennens
  • Nachrichtenagentur SID
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: