• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Biathlon
  • Biathlon: Dank starker Schlussrunde – Benedikt Doll stürmt aufs Podium


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Dank starker Schlussrunde: Doll stürmt aufs Podium

Von t-online, BZU

10.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Benedikt Doll: Der deutsche Biathlet hat sich in Estland in bester Verfassung präsentiert.
Benedikt Doll: Der deutsche Biathlet hat sich in Estland in bester Verfassung präsentiert. (Quelle: Newspix24/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Biathlon-Saison neigt sich dem Ende zu. Vor dem Finale in Oslo nächste Woche ging es nach Estland. Bei nahezu perfekten Bedingungen präsentierten sich gleich mehrere DSV-Stars in Topform.

Benedikt Doll hat beim Sprint in Otepää (Estland) den dritten Platz geholt. Der 31-Jährige blieb dabei ohne Fehler und zeigte eine läuferisch starke Leistung. Sein "Problem": Der Weltcup-Führende Quentin Fillon Maillet aus Frankreich und der Norweger Sturla Holm Laegreid (+7,2) blieben ebenfalls fehlerfrei und waren auf der Loipe etwas schneller als Doll (+11,1). Vierter wurde Laegreids Landsmann Vetle Christiansen.

Die Bedingungen in Otepää waren herausragend, sodass 23 von 86 Athleten ohne Fehler am Schießstand blieben.

Erfreulich für das deutsche Team waren auch die Ergebnisse der weiteren DSV-Athleten. Roman Rees holte den fünften Rang, Erik Lesser wurde Siebter.

Johannes Kühn und Philipp Nawrath leisteten sich jeweils zwei Fehler und verpassen die Top 20. David Zobel schoss sogar vier Fahrkarten und ordnete sich auf den letzten Plätzen ein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Biathlon-Star wird TV-Experte
Frankreich
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website