Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski Alpin >

Überraschungen in Oslo: Schwarz siegt, Shiffrin verliert


Ski Alpin  

Überraschungen in Oslo: Schwarz siegt, Shiffrin verliert

01.01.2019, 18:35 Uhr | sid

Überraschungen in Oslo: Schwarz siegt, Shiffrin verliert. Marco Schwarz bejubelt seinen ersten Weltcupsieg. (Quelle: imago/Bildbyran)

Marco Schwarz bejubelt seinen ersten Weltcupsieg. (Quelle: Bildbyran/imago)

Am Neujahrstag haben die alpinen Skifahrer in Oslo den Parallel-Slalom ausgetragen. Dabei kam es bei den Damen und Herren zu Überraschungssiegen.

Der österreichische Skirennläufer Marco Schwarz hat im Mekka des nordischen Skisports überraschend seinen ersten Sieg im alpinen Weltcup gefeiert. Beim Parallel-Slalom im Skisprungstadion am Holmenkollen in Oslo setzte er sich im Finale gegen Dave Ryding durch, der damit knapp den ersten Sieg eines Briten in der 52-jährigen Weltcup-Geschichte verpasste. Deutsche Männer waren beim spärlich besuchten City Event nicht am Start. Marcel Hirscher (Österreich) war im Viertelfinale an Ryding gescheitert.


Eine Überraschung gab es auch bei den Frauen: Petra Vlhova (Slowakei) gewann fünf Tage nach ihrem Sieg im Riesenslalom am Semmering/Österreich das Finale gegen Mikaela Shiffrin (USA) mit einem Gesamtvorsprung nach zwei Läufen von 0,39 Sekunden. Im Kampf um Platz drei setzte sich bei den Frauen Wendy Holdener (Schweiz) gegen Anna Swenn Larsson (Schweden) durch, bei den Männern gewann Mannschaftsolympiasieger Ramon Zenhäusern (Schweiz) gegen Vorjahressieger Andre Myhrer (Schweden).

Deutsche Damen ohne Siegchance

Die erfolgreichere der zwei deutschen Starterinnen war Christina Geiger (Oberstdorf). Nach ihrem Achtelfinalsieg gegen Bernadette Schild (Österreich) scheiterte sie im Viertelfinale mit einem Gesamtrückstand von 0,69 Sekunden nach zwei Läufen an Holdener und belegte am Ende Rang sieben. Lena Dürr (Germering) war im Achtelfinale nach einem Sturz im ersten Lauf an Swenn Larsson gescheitert und landete auf Rang 14.

Gefahren wurde auf dem Gegenhang des Aufsprunghügels der Sprungschanze. Durch ein zusätzliches Stahlgerüst erreichte die Piste eine Länge von 180 Metern mit 19 Toren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019