Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Vierschanzentournee: Skisprung-Legenden fordern mehr Preisgeld

Tourneesieger bekommt 17.000 Euro  

Deutsche Skisprung-Legenden fordern mehr Preisgeld

03.01.2018, 11:41 Uhr | gh, t-online.de

Vierschanzentournee: Skisprung-Legenden fordern mehr Preisgeld. Arbeiteten bei der Vierschanzentournee 2016/17 als TV-Experten: Sven Hannawald (l.) und Martin Schmitt. (Quelle: imago images/Oryk HAIST)

Arbeiteten bei der Vierschanzentournee 2016/17 als TV-Experten: Sven Hannawald (l.) und Martin Schmitt. (Quelle: Oryk HAIST/imago images)

Von den Prämien eines Fußball-Profis können Skispringer nur träumen. Jetzt setzen sich Hannawald und Schmitt für eine bessere Gewinnbeteiligung bei der Vierschanzentournee ein.

Halbzeit bei der Vierschanzentournee: Richard Freitag liegt nach zwei von vier Springen hinter Kamil Stoch auf dem zweiten Platz. Zwar hat der DSV-Adler noch Chancen auf den Gesamtsieg, hat vor der Qualifikation in Innsbruck (14 Uhr/ZDF und Liveticker bei t-online.de) aber schon 11,8 Punkte Rückstand auf den Polen.

Ob die Qualifikation stattfinden kann, steht noch nicht fest. In Innsbruck wurden für den Nachmittag Orkanböen vorhergesagt.

Keine Sport-News mehr verpassen – Jetzt Fan vom t-online.de-Sport auf Facebook werden!

Sollte Freitag tatsächlich noch zum Gesamtsieg fliegen, winken ihm 20.000 Franken (17.000 Euro) Preisgeld. Viel zu wenig, finden die beiden deutschen Skisprung-Legenden Sven Hannawald und Martin Schmitt. 

"Es wird so viel Geld umgesetzt"

"Die Prä­mie von 20.000 Schweizer Franken für den Gesamtsieg bei der Tournee finde ich absolut unangemessen. Der Stellenwert ist so groß, es wird so viel Geld umgesetzt, da ist es äußerst dürftig, was am Ende beim Sieger übrig bleibt. Der Tourneesieger sollte deutlich mehr partizipieren“, sagt der viermalige Weltmeister Martin Schmitt gegenüber "Sport Bild". 

Sven Hannawald, Sieger der Vierschanzentournee 2001/2002, pflichtet Schmitt bei: "Das Preisgeld sollte höher sein. Die Tournee ist das Größte, was es gibt im Wintersport. Das sollte sich auch im Preisgeld widerspiegeln.“

Zum Vergleich: Sollte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland ihren Titel erfolgreich verteidigen, erhält jeder Spieler eine Prämie von 350.000 Euro.

Quellen und weiterführende Informationen:
- Bericht der "Sport Bild" 
- Homepage der Vierschanzentournee
- Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe