Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportWintersportSkispringen

Skispringen: DSV-Adler ohne Chance, Bundestrainer-Entscheidung naht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextBericht: Messi vor Wechsel in die USASymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextUnwetter auf Urlaubsinsel: Fünf ToteSymbolbild für einen TextNeuer Favorit für James-Bond-RolleSymbolbild für einen TextRealitystar spricht über Affäre mit HarrySymbolbild für einen TextÖsterreichs Bahnen stehen stillSymbolbild für einen TextKims Auftritt heizt Spekulationen anSymbolbild für einen TextCamilla bricht mit alter TraditionSymbolbild für einen TextDésirée Nick nackt hinter GlitzervorhangSymbolbild für einen Text"Kampfkatzen": Tierheim schlägt AlarmSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Spieler nach Hymne ausgewechseltSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

DSV-Adler ohne Chance, Bundestrainer-Entscheidung naht

Von dpa, t-online
10.03.2019Lesedauer: 2 Min.
Markus Eisenbichler
Markus Eisenbichler (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Während die deutschen Skispringer beim Einzelwettbewerb in Oslo kein Glück mit dem Wind haben, gibt der Favorit auf die Nachfolge von Bundestrainer Werner Schuster ein vielsagendes Interview.

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) hat nach seiner grandiosen WM beim Weltcup in Oslo einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Der 27-Jährige kam beim Sieg des Norwegers Robert Johansson im ersten Einzel-Wettkampf der Raw-Air-Tour nicht über Platz zehn hinaus.

Für mehr Gesprächsstoff sorgte aber ein Interview der "ARD" mit dem polnischen Cheftrainer Stefan Horngacher, der als Favorit auf die Nachfolge des zum Saisonende scheidenden Bundestrainers Werner Schuster gilt.

"Verhandlungen laufen sehr positiv"

"Es gibt mittlerweile Gespräche mit dem deutschen Skiverband", sagte Horngacher. Die Gespräche seien aber noch nicht so weit fortgeschritten, dass man von einer Einigung sprechen könne, erklärte er. Den Verlauf der Verhandlungen bezeichnete der 49 Jahre alte Österreicher als "sehr positiv".

Stefan Horngacher
Stefan Horngacher (Quelle: Newspix/imago-images-bilder)

Platz zwei in Oslo ging an Stefan Kraft aus Österreich, der Slowene Peter Prevc wurde Dritter. Der Japaner Ryoyu Kobayashi kam auf Rang sechs und krönte sich damit vorzeitig zum Gesamtweltcupsieger.

  • Anzeige: Hausbesuch bei einer Legende: So wohnt der Hackl Schorsch


Neben Eisenbichler erreichten zwei weitere DSV-Adler den zweiten Durchgang. Karl Geiger wurde am Ende 17., Constantin Schmid belegte den 21. Platz. Einen Tag nach seinem Sturz im Team-Wettkampf trat Stephan Leyhe nicht an. Der 27-Jährige hat Probleme mit dem Knöchel.

Schon am Montag geht es für die Skispringer bei der zweiten Station der Raw-Air-Wettkampfserie weiter. In Lillehammer steht die Qualifikation auf dem Programm. Mit seinem Sieg baute Johansson seine Führung in der Raw-Air-Wertung am Sonntag aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ARDMarkus EisenbichlerWerner Schuster
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website