Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Halvor Granerud gewinnt den Gesamtweltcup – trotz Corona-Infektion

Trotz Corona-Infektion  

Skispringer Granerud steht als Gesamtweltcup-Sieger fest

04.03.2021, 13:55 Uhr | sid

Skispringen: Halvor Granerud gewinnt den Gesamtweltcup – trotz Corona-Infektion  . Halvor Granerud: Kurz nach seiner Corona-Infektion erhielt er zumindest aus sportlicher Sicht erfreuliche Nachrichten. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Halvor Granerud: Kurz nach seiner Corona-Infektion erhielt er zumindest aus sportlicher Sicht erfreuliche Nachrichten. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Am Mittwoch wurde Halvor Granerud positiv auf Corona getestet, am Donnerstag erhielt er sportlich erfreuliche Nachrichten. Nun äußerte sich der Norweger zu seinen turbulenten Tagen.

Kleines Trostpflaster für Corona-Pechvogel Halvor Egner Granerud: Einen Tag nach seinem bitteren WM-Aus in Oberstdorf nach einem positiven Covid-Test wurde der norwegische Skisprungstar vorzeitig zum Gewinner des Gesamtweltcups 2020/21.

"Ich glaube, im Leben geht es einfach auf und ab. Das ist wieder ein sehr emotionaler Tag für mich, auch wenn es bereits sehr wahrscheinlich gewesen ist", schrieb der 26-Jährige bei Instagram. Ursache für seinen frühzeitigen Triumph ist ironischerweise ebenfalls die Pandemie.

Granerud nicht mehr von Platz eins zu verdrängen 

Weil für die wegen der Einreisebeschränkungen in Norwegen abgesagte Raw-Air-Tour keine Ersatzausrichter gefunden wurden und nur noch ein zusätzlicher Wettbewerb am Flugwochenende in Planica ins Programm genommen wurde, ist der elfmalige Saisonsieger Granerud bei nur noch drei ausstehenden Wettbewerben nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Granerud führt im Rennen um die Kristallkugel mit 1544 Punkten vor dem deutschen Weltmeister Markus Eisenbichler (1018), für einen Sieg gibt es 100 Punkte.

Eisenbichler kämpft um Platz zwei 

Granerud sichert sich den Gesamtweltcup als vierter Norweger, zuletzt war Anders Bardal in der Saison 2011/12 erfolgreich. Eisenbichler muss noch um seinen zweiten Platz kämpfen, vor dem Abschluss-Wochenende in Planica liegt er 74 Punkte vor dem Polen Kamil Stoch.

Wie die FIS am Donnerstag bekannt gab, wird in Planica am 25. März ein weiterer Wettbewerb ausgetragen, zudem wird am 26. und 28. (Einzel) sowie am 27. März (Team) auf der legendären Letalnica geflogen auf der Karl Geiger im Dezember Flug-Weltmeister wurde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal