Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > Eurovision Song Contest >

ESC 2020: Ben Dolic vertritt Deutschland beim Songcontest in Rotterdam

"The Voice of Germany"-Zweiter 2018  

Ben Dolic vertritt Deutschland beim ESC in Rotterdam

27.02.2020, 16:11 Uhr | dpa, mho, t-online.de

ESC 2020: Ben Dolic vertritt Deutschland beim Songcontest in Rotterdam. Ben Dolic: Er vertritt Deutschland beim ESC 2020. (Quelle: NDR/Zlatimir Arakliev)

Ben Dolic: Er vertritt Deutschland beim ESC 2020. (Quelle: NDR/Zlatimir Arakliev)

In diesem Jahr entscheidet nicht das Publikum, wer für Deutschland zum ESC fliegt, sondern eine Fachjury. Nun steht fest, wen diese ausgewählt hat: Benjamin Dolic.

Der 22 Jahre alte Benjamin Dolic wird beim Eurovision Song Contest in Rotterdam für Deutschland antreten. Dort wird er das Lied "Violent Thing" singen, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Donnerstag in Hamburg bekannt gab. Der Wahl-Berliner hatte 2018 bei "The Voice of Germany" den zweiten Platz belegt. 

Für den gebürtigen Slowenen ist der Auftritt in den Niederlanden am 16. Mai nicht der erste auf der Bühne des internationalen Musikwettbewerbes. Er hatte 2016 bereits beim slowenischen Vorentscheid teilgenommen. Im Alter von 18 Jahren war Dolic mit seiner Familie zunächst in die Schweiz gezogen.

Auf Instagram hat sich Ben Dolic bereits an seine Fangemeinde gewandt. Er sei überglücklich, "endlich die große Neuigkeit zu erzählen", und verweist schon mal auf seinen ESC-Song "Violent Thing", der bereits bei YouTube verfügbar ist. Sie können sich das Lied hier schon einmal zu Gemüte führen:

Aus 607 Musiktalenten ausgewählt

Dolic war bereits im Dezember aus 607 Künstlerinnen und Künstlern für das ESC-Finale ausgewählt worden. Zuvor waren monatelang verschiedenste Lieder mit unterschiedlichsten Künstlern kombiniert worden. Zwei Jurys aus Musikexperten und ESC-Fans hatten daraus ihre Favoriten ausgewählt. Der federführende NDR hatte sich in diesem Jahr gegen einen öffentlichen Vorentscheid durch die Fernsehzuschauer entschieden.

Der deutsche Beitrag für den ESC sollte am Donnerstagabend von Barbara Schöneberger in der Sendung "Unser Lied für Rotterdam" auf dem Sender One vorgestellt werden. Die 45-minütige Sendung war wenige Stunden zuvor in einem Hamburger Clubkino, der Astor Film Lounge in der HafenCity, aufgezeichnet worden.

In den vergangenen fünf Jahren waren die deutschen Künstler – mit Ausnahme von Michael Schulte, der 2018 auf dem vierten Platz landete – allerdings wenig erfolgreich und landeten zumeist auf den hinteren Rängen. Der letzte große Erfolg liegt mit "Satellite" von Lena Meyer-Landrut bereits zehn Jahre zurück. Bleibt spannend, wie es am 16. Mai für Ben Dolic ausgeht. "The Voice of Germany"-Kandidaten erwiesen sich jedenfalls schon mal als eine gute Wahl. Immerhin wurde auch Michael Schulte durch die Castingshow bekannt, bei der er 2012 auf dem dritten Platz landete.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal