Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > Eurovision Song Contest >

ESC-Finale 2021: Diese Länder sind dabei – Island überrascht ohne Auftritt

Island überrascht ohne Auftritt  

Diese Länder sind im ESC-Finale 2021 dabei

21.05.2021, 14:56 Uhr | sow, t-online

ESC-Finale 2021: Diese Länder sind dabei – Island überrascht ohne Auftritt. Eurovision Song Contest 2021: Elena Tsagrinou aus Zypern bei ihrem Auftritt in Rotterdam (Quelle: IMAGO / TT)

Eurovision Song Contest 2021: Elena Tsagrinou aus Zypern bei ihrem Auftritt in Rotterdam (Quelle: IMAGO / TT)

Im zweiten Halbfinale für den Eurovision Song Contest 2021 sangen die letzten 17 Acts um den Finaleinzug. Zehn weitere Teilnehmer sind für die Show am Samstag qualifiziert. Vor allem Island sorgte für eine Überraschung.

Im zweiten Semifinale des Eurovision Song Contests (ESC) traten am Donnerstagabend 17 Länder an. Die zehn bestplatzierten Länder im zweiten Halbfinale qualifizierten sich für das Finale, das am Samstag dem 22. Mai ausgetragen wird. Dort werden insgesamt 26 Länder um den Titel trällern.

Wie schon im ersten Halbfinale durften trotz Corona-Pandemie 3.500 Zuschauer in der Ahoy-Arena in Rotterdam live dabei sein – im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie. Dass bereits mehrere Corona-Fälle im Umfeld des ESC aufgetreten sind, sorgte nicht für einen Abbruch der Show.

Wer hat den Einzug ins Finale geschafft?

Die nationalen ESC-Jurys sowie die Zuschauerinnen und Zuschauer der Länder, die im Semifinale angetreten waren, hatten es mit ihrem Voting am Ende in der Hand. Und diese zehn Länder haben sie ins Finale gewählt.

  1. Albanien (Anxhela Peristeri mit "Karma")
  2. Serbien (Hurricane mit "Loco Loco")
  3. Bulgarien (Victoria mit "Growing Up Is Getting Old")
  4. Moldau (Natalia Gordienko mit "Sugar")
  5. Portugal (The Black Mamba mit "Love Is On My Side")
  6. Island (Daði og Gagnamagnið mit "10 Years")
  7. San Marino (Senhit mit "Adrenalina")
  8. Schweiz (Gjon's Tears mit "Tout l'univers")
  9. Griechenland (Stefania mit "Last Dance")
  10. Finnland (Blind Channel mit "Dark Side")

Vor allem Daði og Gagnamagnið aus Island sorgten dabei für eine Überraschung, denn: Sie traten gar nicht auf und kamen trotzdem weiter. Und auch im Finale wird das zu einer Kuriosität führen. Da am Mittwoch ein Mitglied positiv auf Corona getestet wurde, tritt die Band bei den diesjährigen ESC-Live-Shows nicht auf. Daði og Gagnamagnið musste auf einen Probenauftritt zurückgreifen, ihre Performance zu "10 Years" wurde als Video eingespielt. 

Im ersten Halbfinale am 18. Mai hatten sich auch bereits zehn Länder für das Finale qualifiziert. Hier sehen Sie, welche Länder es geschafft haben. Die sogenannten "Big Five" (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien) sowie das Gastgeberland Niederlande sind direkt für das Finale gesetzt. Für Deutschland nimmt Jendrik Sigwart mit "I Don't Feel Hate" am Wettbewerb teil. Das Finale des 65. Eurovision Song Contest 2021 wird am Samstagabend live ab 20:15 Uhr im Ersten zu sehen sein – und t-online berichtet für Sie ausführlich mit einem Liveticker von der Veranstaltung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: