Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Specials >

Sänger Lil' Chris mit 24 Jahren gestorben

Tragischer Todesfall  

Britischer Sänger Lil' Chris ist mit 24 Jahren gestorben

25.03.2015, 18:39 Uhr | JK, t-online.de

Sänger Lil' Chris mit 24 Jahren gestorben. Der britische Sänger Lil' Chris ist im Alter von 24 Jahren verstorben. (Quelle: dpa/Picture Alliance/Empics/Yui Mok/PA Wire)

Der britische Sänger Lil' Chris ist im Alter von 24 Jahren verstorben. (Quelle: Picture Alliance/Empics/Yui Mok/PA Wire/dpa)

Tragischer Tod eines Kinderstars: Der britische Sänger, Songschreiber und Fernsehschauspieler Lil' Chris, dessen bürgerlicher Name Christopher James Hardman war, ist mit nur 24 Jahren am Montag verstorben, berichtet die "Daily Mail". Bekannt geworden war er im Alter von 15 Jahren durch die Serie "Rock School".

Die Todesursache ist bislang nicht bekannt, deshalb soll nun eine Obduktion durchgeführt werden. Ein Gewaltverbrechen schließt die Polizei aber aus. Gewiss ist nur, dass der junge Mann an Depressionen gelitten hatte. Im vergangenen Jahr schrieb Lil' Chris auf seiner Twitterseite: "Ich hoffe, eines Tages einen Weg aus der Depression zu finden, der nicht bedeutet, sich das Leben zu nehmen." Und weiter: "Depressionen nerven total..."

Single auf Platz drei der britischen Charts

Nach seinem frühen Erfolg in der britischen Musikserie "Rock School" erhielt Lil' Chris einen Plattenvertrag und veröffentlichte 2006 sein Debüt-Album. Die Single "Checkin' It Out" schaffte es auf Platz drei der britischen Single-Charts. Nach seiner 2008 veröffentlichten Platte "What's It All About" war kein weiteres Album mehr erschienen.

"Bin einfach nicht gut genug"

Im Dezember 2014 hatte der junge Musiker allerdings verkündet: "Ich plane wieder zurückzukehren. Dieses Mal hoffentlich für ein bisschen länger! Bleibt dran für Updates." Am 3. März dieses Jahres schrieb er dann aber, er denke darüber nach, für immer mit der Musik aufzuhören. Es müsse der Zeitpunkt kommen, an dem er der Wahrheit ins Auge sehe: "Ich bin einfach nicht gut genug."

Freunde und Kollegen nehmen Abschied

Viele Freunde, Familienangehörige und Kollegen haben mittlerweile im Netz Abschied genommen oder ihr Beileid bekundet. Unter ihnen auch Kiss-Frontmann Gene Simmons, mit dem der Verstorbene bei "Rock School" zusammengearbeitet hatte.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Blaue Hemden in 6 Dessins - passend für jeden Anlass
bei Walbusch
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018