Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Playboy: In Deutschland gibt es weiterhin nackte Brüste zu sehen

"Playboy"-Image  

In Deutschland gibt es weiterhin nackte Brüste

14.10.2015, 10:00 Uhr | sfr, dpa

Playboy: In Deutschland gibt es weiterhin nackte Brüste zu sehen. Playboy Deutschland (Quelle: dpa/Matthias Balk)

Playboy Deutschland (Quelle: Matthias Balk/dpa)

Hugh Hefner hat zwar zugestimmt, dass es im amerikanischen "Playboy" zukünftig keine komplett nackten Frauen mehr zu sehen gibt. Doch die deutsche Ausgabe wird trotzdem weiterhin auf nackte Haut setzen. Das stellte der Chefredakteur von Playboy Deutschland, Florian Boitin, klar.

"Auf die Ausrichtung und die Gestaltung des deutschen 'Playboy' hat die Entscheidung der Amerikaner keinen Einfluss. Das heißt, wir halten an unserem erfolgreichen Konzept auch in Zukunft fest", sagte Boitin der Deutschen Presse-Agentur.

"Der 'Playboy' wird von Land zu Land entsprechend der jeweiligen gesellschaftlichen und kulturellen Gepflogenheiten geführt", erklärt der Playboy-Chef in einem "Bild"-Interview. Somit ist die deutsche Redaktion unabhängig von der Meinung der Amerikaner.

"Das Bunny überwindet die Nacktheit"

Die US-Redaktion des Herrenmagazins hatte angekündigt, seine Playmates vom kommenden März an leicht zu verhüllen. "Die Zeiten ändern sich", heißt es in einem Statement des Teams auf der amerikanischen Webseite. Millionen Leser nutzten die neue Webseite, die so aufgebaut sei, dass man sie bedenkenlos am Arbeitsplatz lesen könne: "Das Bunny überwindet die Nacktheit."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal