Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Drama von Nora Fingscheidt: "Systemsprenger" für den Europäischen Filmpreis nominiert

Film von Nora Fingscheidt  

"Systemsprenger" für den Europäischen Filmpreis nominiert

10.11.2019, 17:23 Uhr | dpa

Drama von Nora Fingscheidt: "Systemsprenger" für den Europäischen Filmpreis nominiert. Nora Fingscheidts Drama "Systemsprenger" ist für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Nora Fingscheidts Drama "Systemsprenger" ist für den Europäischen Filmpreis nominiert. Foto: Gregor Fischer/dpa. (Quelle: dpa)

Sevilla/Berlin (dpa) - Das deutsche Drama "Systemsprenger" ist für den Europäischen Filmpreis nominiert. Das gaben die Ausrichter am Samstag auf dem Filmfestival im spanischen Sevilla bekannt.

Auch die elfjährige Hauptdarstellerin des Films, Helena Zengel, ist im Rennen um eine der Auszeichnungen, ebenso der deutsche Schauspieler Alexander Scheer (43, "Gundermann").

"Systemsprenger", das Spielfilmdebüt von Nora Fingscheidt um ein extrem schwieriges Kind, tritt gegen die Konkurrenzbeiträge "An Officer and a Spy", "Les Misérables", "The Favourite", "The Traitor" und "Leid und Herrlichkeit" an.

Helena Zengel ist als beste europäische Schauspielerin nominiert. Sie tritt an gegen Olivia Colman ("The Favourite"), Trine Dyrholm ("Queen of Hearts"), Viktoria Miroshnichenko ("Beanpole") sowie Noémie Merlant und Adèle Haenel ("Porträt einer jungen Frau in Flammen").

Als bester europäischer Schauspieler hat unter anderen Alexander Scheer eine Nominierung erhalten. Er geht ins Rennen gegen Antonio Banderas ("Leid und Herrlichkeit"), Jean Dujardin ("An Officer and a Spy"), Pierfrancesco Favino ("The Traitor"), Levan Gelbakhiani ("And then we danced") sowie Ingvar E. Sigurðsson ("A white, white Day").

Für die beste Regie nominiert sind laut der Mitteilung Pedro Almodóvar für "Leid und Herrlichkeit", Marco Bellocchio für "The Traitor", Yorgos Lanthimos für "The Favourite", Roman Polanski für "An Officer and a Spy" sowie Céline Sciamma für "Porträt einer jungen Frau in Flammen".

Die Gala ist am 7. Dezember in Berlin geplant. Der Europäische Filmpreis wird abwechselnd in Berlin und einer anderen Stadt in Europa verliehen. Er gilt als einer der wichtigsten Auszeichnungen der Branche.

Schon im Vorfeld der Bekanntgabe hatte festgestanden, dass die Europäische Filmakademie (EFA) den deutschen Regisseur Werner Herzog für sein Lebenswerk, die französische Schauspielerin Juliette Binoche für ihr Engagement fürs Kino und die Macher der Fernsehserie "Babylon Berlin" in der neuen Preiskategorie für erfolgreiche Serien auszeichnen will.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal