• Home
  • Unterhaltung
  • Literatur
  • Kurz vor seinem 90. Geburtstag: Sorge um Zeichner Janosch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Patricia SchlesingerSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen TextAngela Merkel schickt kleiner Angela PostSymbolbild für ein VideoArmee muss Tiere vor Verdursten rettenSymbolbild für einen TextWütende Fans zünden Spieler-Autos anSymbolbild für einen TextEintracht Frankfurt jagt drei SpielerSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserWurst-Rückruf: Warnung vor VerzehrSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Kurz vor seinem 90. Geburtstag: Sorge um Zeichner Janosch

Von t-online, afp, JaH

Aktualisiert am 05.03.2021Lesedauer: 3 Min.
Janosch: Der Illustrator wird 90 Jahre alt.
Janosch: Der Illustrator wird 90 Jahre alt. (Quelle: dpa-Bildfunk/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am 11. März wird Janosch 90 Jahre alt. Aktuell geht es ihm allerdings wohl nicht so gut. Interviews und Autogrammwünsche zu seinem Geburtstag musste der Illustrator jetzt aus gesundheitlichen Gründen absagen.

90 Jahre Leben sind ein sehr guter Grund, um auf das eigene Schaffen zurückzublicken. Viele Künstler geben deswegen anlässlich ihres Jubiläums häufig Interviews, lassen sich und ihr Leben noch einmal hochleben und schwelgen selbst in Erinnerungen. Bei Janosch ist das in diesem Jahr anders. Es gibt kein aktuelles Interview mit ihm, auch Autogramme oder Signierungen zu seinem 90. Geburtstag musste er ablehnen.


Jahrgang 1931: Diese Stars wurden im selben Jahr geboren

Sänger Freddy Quinn: 27. September 1931
Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek: 2. August 1931
+8

Nicht in der Lage für Wortmeldungen

"Janosch ist jetzt vor seinem Geburtstag ziemlich krank", sagte der Vorsitzende der Janosch-Gesellschaft, Ulrich Kypke, kürzlich dem Deutschlandfunk. Zu Wortmeldungen sehe sich Janosch nicht in der Lage. Der Zeichner, Illustrator, Kinderbuch- und Romanautor wird seinen Geburtstag in seiner spanischen Wahlheimat Teneriffa verbringen.

Seinen Durchbruch hatte Horst Eckert, wie Janosch mit bürgerlichem Namen heißt, 1978 mit seinem legendären Kinderbuch "Oh, wie schön ist Panama". Dabei bezeichnete er selbst das Werk einst als eine Art Racheakt. Die Kunstakademie in München lehnte ihn ab, sein erstes Buch hatte keinen Erfolg. "Ich wollte ein Kitschbuch machen", verrät er im Filmporträt "Janosch – ja ist gut, nein ist gut" (zu sehen in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks (BR) und am Montag (8. März) um 22.00 Uhr im BR Fernsehen). "Es muss ein Kuschelbär dabei sein und der Bär muss eine Reise machen und er muss einen Freund haben. Und schon fangen die Weiber an, zu heulen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Gerhard Schröder verklagt den Bundestag
Gerhard Schröder (Archivbild): Der SPD-Politiker darf vorerst in der Partei bleiben.


"Oh, wie schön ist Panama": Mit dem Buch schaffte Janosch 1978 seinen Durchbruch.
"Oh, wie schön ist Panama": Mit dem Buch schaffte Janosch 1978 seinen Durchbruch. (Quelle: IMAGO / brennweiteffm)

Während Janosch mit genau diesem Bären und seinem Freund Erfolge feierte und etlichen Kindern wundervolle Stunden bescherte, war seine eigene Kindheit seinen eigenen Aussagen zufolge "die Hölle". Drastisch beschrieb er 2017 im "Spiegel" die eigenen Eltern.

"Mein Vater kam jeden Tag besoffen wie ein Schwein nach Hause, ist auf den Boden gerutscht, hat hingekotzt, hat versucht, seine Frau zu hauen, und war so besoffen, dass er sie nicht mehr hauen konnte." Nicht besser die Mutter: "Meine Mutter hat mich immer gehauen – dabei sagte sie, wenn du nicht aufhörst zu heulen, schlag ich dich tot."

Über all dem standen dann noch die mit Vehemenz auftretenden Priester der katholischen Kirche, die tiefsitzende Ängste vor der Sünde beim kleinen Horst auslösten. Eine "Schuld, die man nie loswird", sei ihm eingepflanzt worden.

Trauma in Roman verarbeitet

Die Erinnerungen tobten über Jahrzehnte in Janosch – auch nachdem er 1970 mit "Cholonok oder Der liebe Gott aus Lehm" einen prägenden Roman schrieb und die Grundlage für spätere Millionenauflagen mit zahlreichen Werken legte. Und sie wirkten auch noch nach, als er mit dem "Oh, wie schön ist Panama" den kleinen Bär und den kleinen Tiger auf die Suche nach dem großen Glück in die Ferne schickte, bis sie dieses Glück schließlich im eigenen Zuhause fanden.

Den Cholonek habe er im Suff geschrieben, sagt Janosch. Im Alkoholrausch habe er den Punkt erreichen können, die verdrängten Kindheitstraumata wieder freizulegen und sie zu beschreiben.

Sein eigenes Paradies fand Janosch auf Teneriffa, wo er seit langem mit seiner Frau Ines lebt. Von dort aus bereicherte er ab 2013 mehrere Jahre lang auch die Leser der "Zeit" mit den Weisheiten seiner kauzigen Figur Wondrak, dem Alter Ego des Künstlers.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Teneriffa
Musik




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website