Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Musik: Michael Schulte bedankt sich singend bei Buxtehudern

Musik  

Michael Schulte bedankt sich singend bei Buxtehudern

15.05.2018, 15:44 Uhr | dpa

Musik: Michael Schulte bedankt sich singend bei Buxtehudern. Buxtehude feiert Michael Schulte.

Buxtehude feiert Michael Schulte. Foto: Jörg Carstensen. (Quelle: dpa)

Buxtehude (dpa) - Der Buxtehuder und Überraschungs-Vierte beim Eurovision Song Contest, Michael Schulte (28), singt für seine neue Heimatstadt.

Am Freitag wird Schulte gegen 16.30 Uhr auf dem Balkon des Historischen Rathauses ein oder zwei Lieder anstimmen, eventuell auch vor dem Gebäude, sagte ein Sprecher der Stadt am Dienstag. "Wir hoffen, dass ganz viele Buxtehuder kommen werden." Schulte lebt seit vergangenem Jahr in Buxtehude.

Zuvor empfängt Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt den Sänger im Historischen Rathaus. Geplant ist ein kurzes Gespräch hinter verschlossenen Türen, anschließend soll sich der Sänger im Ratssaal ins Goldene Buch der Stadt eintragen. "Wir werden Michael Schulte einen gebührenden Empfang bereiten", sagte die Bürgermeisterin. Am Wochenende hatte er beim ESC-Finale in Lissabon mit dem Lied "You Let Me Walk Alone" für Deutschland den 4. Platz erreicht.

Für seine Hochzeit im Sommer verpflichtete Schulte derweil seinen Sängerkollegen Max Giesinger als Trauzeugen. Giesinger ("80 Millionen") sagte dem Radiosender MDR Jump in Halle: "Ich werde ihm einen geilen Junggesellenabschied organisieren. Da kommt was Witziges auf ihn zu." Schulte selbst hatte der "Bunten" gesagt, er werde im Sommer noch vor der Geburt seines ersten Kindes heiraten.

Nach der Hochzeit wird Schulte im Herbst auf Tournee gehen. Start ist am 13. Oktober in Buxtehude. Schon vorher haben Fans die Möglichkeit, den Sänger anders als bisher üblich zu erleben: Schulte singt eine der Hauptrollen in der Hörspielversion des Musikdramas "Die Kinder der toten Stadt", die am 23. Juni erscheint. Das Stück, in dem auch Schauspielerin Iris Berben zu hören ist, erzählt eine Episode über die im Ghetto Theresienstadt gefangenen Kinder, wie das Deutsche Institut für Erinnerungskultur mitteile. Ursprünglich sei das Stück als Theaterprojekt für Schulen geschrieben worden, um die Erinnerung an den Holocaust wachzuhalten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Wenn du vom Fleck kommst: Hoover Waschmaschinen
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018