Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Partnersuche >

Das kann man beim Küssen alles falsch machen

Ein Küsschen in Ehren  

Nicht müffeln, nicht schmatzen, nicht sabbern!

03.07.2015, 16:25 Uhr | demo

Das kann man beim Küssen alles falsch machen. Beim Küssen kommt esauf vieles an. Auch auf den richtigen Zeitpunkt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Küssen kommt esauf vieles an. Auch auf den richtigen Zeitpunkt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ob Eskimokuss, Schmetterlingskuss, Wangenkuss, feuchter Oma-Schmatzer oder Zungenkuss ist heute ziemlich egal, denn es ist Welttag des Kusses. Das heißt, es darf hemmungslos geknutscht, gebusselt und geschnäbelt werden.  Nur zärtlich und liebevoll sollte es sein. Außerdem sollte die Form gewahrt bleiben. Das ist jedoch nicht so einfach, wie es klingt. Zehn Dinge, die man beim Küssen falsch machen kann, erklären wir in unserer Foto-Show.

Welcher Kuss auch immer, bei der Technik gibt es einiges zu beachten. So kann beispielsweise eine Begrüßung mit Wangenkuss schnell zu Peinlichkeiten führen, wenn die Gegenüber sich nicht einig sind, auf welcher Seite man beginnen soll - und dann mit den Nasen zusammenstößt. Üblicherweise beginnt man auf der rechten Wange des Gegenübers. Meistens gibt man zwei Küsse, auf die rechte, einen auf die linke Wange.

Keine Zwiebeln, kein Knoblauch

Kennt man sich eher flüchtig, wird der Wangenkuss nur angedeutet. Das heißt, man beugt die Lippen zur Wange des anderen, berührt diese aber nicht. Ist das Verhältnis intimer, darf man die Lippen nehmen. Schmatzgeräusche sollten dabei allerdings vermieden werden. Auch ein feuchter Fleck sollte nicht auf der Wange des anderen zurückbleiben.

Küsst man auf den Mund, sollte der Atem frisch sein. Speziell vor einem Date mit Kussaussichten ist es daher geboten, auf Knoblauch, Zwiebeln und Alkohol zu verzichten, da Geruch und Geschmack trotz Zähneputzen, Mundwasser und Kaugummi über den Mund ausgedünstet werden.

Leidenschaftliche Küsse brauchen Zeit

Die Kür ist der Zungenkuss - und entsprechend anfällig für Fehler.. Zungenkuss bedeutet nicht, dass man gleich die Zunge einsetzt: zunächst berühren sich nur die leicht geöffneten Lippen. Typische Fehler sind, die Zunge hektisch hin- und herkreisen zu lassen oder dem anderen tief in den Mund zu stecken. Auch Beißen, Sabbern und aneinanderschlagende Zähne sind Zeichen von zu viel Hektik. Langsames Vortasten angesagt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe