Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Cyndi Lauper berichtet in ihrer Biografie schonungslos über Koks, Vergewaltigung, Angstzustände

Cyndi Lauper  

Koks, Vergewaltigung, Angstzustände

15.05.2014, 19:46 Uhr | bas, t-online.de

Cyndi Lauper berichtet in ihrer Biografie schonungslos über Koks, Vergewaltigung, Angstzustände. Cyndi Lauper war in den 1980er Jahren ein echter Superstar. (Quelle: Imago/Future Image)

Cyndi Lauper war in den 1980er Jahren ein echter Superstar. (Quelle: Imago/Future Image)

Sie war der Star einer ganzen Generation: Cyndi Lauper brachte 1983 mit dem Song "Girls Just Want to Have Fun" Diskotheken zum Kochen - doch nun beschreibt sie in ihrer Biografie, wie es ihr tatsächlich ging. Und das hatte nichts mit ihrem hochgelobten "Spaß" zu tun.

Am 16. Mai bringt die Kult-Sängerin ihr Buch heraus, in dem sie schonungslos über ihr Leben berichtet - und bei "bild.de" gibt es bereits ein paar Leseproben.

Lauper war ein Megastar und sie hat Drogen genommen. "Ich probierte Koks und sang großartig - zwei Sekunden lang, dann kam überhaupt nichts mehr raus. Koks macht den Hals völlig gefühllos"

Foto-Serie mit 0 Bildern

"Kam mir wie eine Versagerin vor"

Sie erzählt unfassbar offen über eine Vergewaltigung: "Weiß Gott, warum, aber er und seine Freundin hatten eine ganze Schachtel Dildos zu Hause. (...) Wir hatten unseren Spaß, bis die Atmosphäre im Raum sich plötzlich veränderte. Er griff sich den Dildo, und die beiden anderen packten mich. Ich lief davon, aber sie erwischten mich und zogen mir die Hose herunter. Und der Typ mit dem Dildo benutzte ihn an mir. (...) Mir war schlecht, und ich konnte einfach nicht glauben, dass es nicht nur Männer gewesen waren – es waren zwei Frauen dabei.“

Auch der Druck der knallharten Musikbranche machte dem Star der 80er Jahre sehr zu schaffen. Denn so sehr sich Cyndi Lauper auch anstrengte und Erfolg hatte, so konnte sie es doch scheinbar niemandem recht machen. "Ich bekam einen Grammy, enttäuschte aber die Plattenfirma, weil ich nicht mit einem Armvoll von den Dingern nach Hause kam. Es war immer das Gleiche – es war nie genug. Ich hatte es so weit gebracht und kam mir trotzdem wie eine Versagerin vor", schreibt "Bild". Und dann kamen auch noch Angstzustände, die die Sängerin quälten.

Cyndi Lauper verkroch sich im Schrank

Mit ihren Ängsten hatte Lauper stark zu kämpfen. Und es sind Dinge geschehen, über die man eigentlich nur den Kopf schütteln würde. "Wenn es so weit war, rollte ich mich ein und versuchte, mich zu beruhigen. ‘Das wird schon wieder’, sagte ich mir. ‘Atme nur einfach tief durch.’ Und wenn ich wirklich das Gefühl hatte, Schutz zu brauchen, räumte ich den Schrank unter der Küchenspüle aus und krabbelte rein. Da blieb ich dann, weil ich Wände um mich hatte, und schließlich begann es mir wieder besser zu gehen", schildert die Sängerin.

Eigentlich kaum zu glauben, dass es ihr als Superstar so schlecht ging. Und das werden gewiss nicht die einzigen Geheimnisse bleiben, die sie in ihrem Buch preis geben wird.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal