Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

"Britney Spears ist tot": Falschmeldung macht die Runde

...

Twitter-Account offenbar gehackt  

Falschmeldung über Britney Spears' Tod macht die Runde

27.12.2016, 08:08 Uhr | t-online.de, dpa

"Britney Spears ist tot": Falschmeldung macht die Runde. Britney Spears bei der Verleihung der MTV Video Music Awards 2016 im Madison Square Garden New YorkBritney Spears: Die Todesmeldung um die Sängerin war ganz offenbar eine bewusst gestreute Falschmeldung.  (Quelle: dpa)

Britney Spears: Die Todesmeldung um die Sängerin war ganz offenbar eine bewusst gestreute Falschmeldung. (Quelle: dpa)

Während die Nachricht über den überraschenden Tod des britischen Sängers George Michael noch nicht einmal verdaut war, machte am zweiten Weihnachtsfeiertag bereits die nächste Schock-Meldung die Runde. Laut einer Twitter-Meldung soll US-Sängerin Britney Spears bei einem Unfall gestorben sein. Offenbar eine reine Falschmeldung, wie sich herausstellte.

"britney spears is dead by accident! we will tell you more soon", lautete eine Twitter-Meldung auf dem Account von SonyGlobalMusic, die am frühen Montagnachmittag die Runde machte. Kurz darauf folgte ein Tweet mit dem Inhalt #Rest in Peace Britney 1981-2016", der - wie es zunächst schien - ebenfalls von SonyMusicGlobal veröffentlicht wurde. Doch rasch verdichteten sich die Hinweise, dass es sich dabei um bewusste Falschmeldungen gehandelt hat, die möglicherweise ein Hacker erzeugt hat.

Nach kurzer Zeit alle Tweets gelöscht

So fand sich kurz darauf auf dem Twitter-Account des Plattenlabels ein weiterer Tweet mit dem Hinweis, dass sich eine fremde IP-Adresse angemeldet habe und dass die Pop-Sängerin am Leben sei. Wiederum kurz darauf waren alle diese Tweets wieder gelöscht.

Dass es sich bei dem Ganzen um einen üblen Scherz gehandelt haben dürfte, legt auch der Tweet von CNN-Reporterin Anne Claire Stapleton nah. Britney Spears sei am Leben, schrieb sie, und berief sich dabei auf den Sprecher der Sängerin.

Auch Sony Music in New York erklärte laut der Nachrichtenagentur dpa inzwischen, eine offizielle Mitteilung zu dem Vorfall veröffentlichen zu wollen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018