Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Schwarzwaldklinik"-Star Karin Eckhold ist tot: Ermittlungen wurden gestoppt

Ungeklärte Umstände  

Toter "Schwarzwaldklinik"-Star: Ermittlungen wurden gestoppt

26.10.2018, 09:28 Uhr | JaH, t-online

Schwarzwaldklinik-Star gestorben

Berühmt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Fräulein Meis. An der Seite von Prof. Dr. Brinkmann bezauberte sie Millionen Fernsehzuschauer in der Serie Schwarzwaldklinik.

Schwarzwaldklinik-Star: Karin Eckhold alias "Fräulein Meis" ist tot. (Quelle: t-online.de)


Sie mimte in über 40 Folgen der Erfolgsserie die gutmütige Sekretärin Fräulein Meis, spielte zuletzt 2017 in der Krimireihe "Soko Wismar" mit. Am Mittwoch bestätigte die Agentur des Filmstars t-online.de, dass Karin Eckhold schon am 3. Juli gestorben ist. Auch das Leben ihres Ehemanns, Theatermacher Otmar Herren, endete an diesem Tag. 

Todesermittlungsverfahren eingestellt

Laut "Bild"-Informationen soll es sich bei dem Tod des Paares um einen Doppelsuizid gehandelt haben. Das habe das Umfeld der beiden bestätigt. Die "Auffindesituation" sei "sehr unschön gewesen". Auf Nachfrage von t-online.de sagte Carsten Rinio, stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Hamburg: "Es gab ein Todesermittlungsverfahren, das jedoch zwei Tage nach dem Tod wieder eingestellt wurde."

Suizid nicht bestätigt 

Hinweise auf eine Straftat hat es aufgrund der kurzen Ermittlungsdauer offensichtlich nicht gegeben, so konnte wohl ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Einen Suizid wollte die Staatsanwaltschaft t-online.de jedoch nicht bestätigen. 


Karin Eckhold wurde 1938 in Hamburg geboren. Sie wirkte in zahlreichen Fernsehfilmen und TV-Serien mit. So war sie zum Beispiel in "I. O. B. – Spezialauftrag", "Das Traumschiff", "Der Landarzt", "Immenhof – Eine verhängnisvolle Bürgschaft", "Küstenwache – Teuflische List" oder "Großstadtrevier" zu sehen. Ihr Mann Otmar Herren war von 1991 bis 2008 Geschäftsführer in der Theater und Philharmonie Essen GmbH. 

Hinweis: Falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen, finden Sie hier sofort und anonym Hilfe. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal