Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

R. Kelly: Offenbar weiteres Missbrauchsvideo aufgetaucht

Erdrückende Beweislage  

R. Kelly: Offenbar weiteres Missbrauchsvideo aufgetaucht

11.03.2019, 03:06 Uhr | AFP

R. Kelly: Offenbar weiteres Missbrauchsvideo aufgetaucht. R. Kelly: Gegen den Musiker liegen Missbrauchsvorwürfe vor. (Quelle: dpa/Ashlee Rezin)

R. Kelly: Gegen den Musiker liegen Missbrauchsvorwürfe vor. (Quelle: Ashlee Rezin/dpa)

R. Kelly wurde gegen eine Kaution aus dem Gefängnis entlassen. Ihm wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. Er weist die Vorwürfe zurück. Doch die Beweislage gegen den Sänger wird immer erdrückender. 

Im Fall des unter Missbrauchsverdacht stehenden US-Sängers R. Kelly ist nach Angaben einer Anwältin ein weiteres Video aufgetaucht, das den Musiker beim sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen soll. Ein Ehepaar habe den Film bei sich zu Hause in einer Kiste mit alten VHS-Kassetten gefunden, sagte die Anwältin Gloria Allred, die mehrere mutmaßliche Opfer Kellys vertritt, am Sonntag.

Drittes aufgetauchtes Video

Allred rief mögliche Besitzer weiterer Videos mit ähnlichen Aufnahmen auf, sich bei ihr oder der Polizei zu melden. Es ist bereits das dritte bislang aufgetauchte Video, das Berichten zufolge Kelly beim Missbrauch von Minderjährigen zeigt.

Der 52-Jährige wird des schweren sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen beschuldigt. Betroffen sind vier Frauen, von denen drei zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Taten noch minderjährig waren. Der US-Musiker selbst streitet die Vorwürfe ab. In seinem ersten Fernsehinterview seit der Anklage beteuerte der Sänger seine Unschuld. Auf die Frage, ob er Mädchen gegen ihren Willen festgehalten habe, erklärt R. Kelly unter Tränen: "Das bin nicht ich! Ich kämpfe um mein verdammtes Leben!" Auch sagte er: "Wie dumm wäre ich, wenn ich sowas getan hätte."

R. Kelly in Tränen aufgelöst: Der Sänger bestritt in einem TV-Interview vehement Missbrauchsvorwürfe. (Quelle: Reuters)

Gegen Kaution auf freiem Fuß

Gegen den durch Hits wie "I Believe I Can Fly" bekannten Musiker werden bereits seit zwei Jahrzehnten immer wieder Missbrauchsvorwürfe laut. 2002 wurde Anklage gegen ihn wegen Kinderpornografie erhoben, doch wurde er sechs Jahre später freigesprochen.


Im Januar wurde dann eine sechsteilige Dokumentarserie mit dem Titel "Surviving R. Kelly" ausgestrahlt. Darin wird ihm sexueller, seelischer und körperlicher Missbrauch von Mädchen und Frauen vorgeworfen. Kelly befindet sich derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe