Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Strikte Abtreibungsgesetz in Alabama: US-Promis schlagen Alarm

Entscheidung in Alabama  

Promis schlagen Alarm gegen US-Abtreibungsgesetze

17.05.2019, 15:57 Uhr | iger, t-online.de

Strikte Abtreibungsgesetz in Alabama: US-Promis schlagen Alarm. Rihanna, P.Diddy und Lena Headey: Die Stars nutzen ihre Reichweite und protestieren gegen die neuen Abtreibungsgesetze in den USA. (Quelle: imago images/Pacific Press Agency/ZUMA Press/PicturePerfect)

Rihanna, P.Diddy und Lena Headey: Die Stars nutzen ihre Reichweite und protestieren gegen die neuen Abtreibungsgesetze in den USA. (Quelle: Pacific Press Agency/ZUMA Press/PicturePerfect/imago images)

Mit persönlichen Geschichten und Angriffen auf Politiker reagieren immer mehr Prominente auf die geplanten, strikten Abtreibungsgesetze in mehreren US-Bundesstaaten. Das sind die Reaktionen.

Seit der Senat von Alabama ein Gesetz verabschiedet hat, das Abtreibungen in dem US-Bundesstaat in fast allen Fällen verbietet, laufen die Stars Sturm. Zahlreiche Kommentare und Beiträge hagelt es von den Promis zur Gesetzesänderung. Der Grund: Ärzte, die einen Schwangerschaftsabbruch durchführen, können nun mit bis zu 99 Jahren Haft bestraft werden. 

Die Reaktionen der Stars

"Seht her. Diese Idioten treffen Entscheidungen für FRAUEN in Amerika", schreibt Sängerin Rihanna auf Instagram. Dazu zeigt sie Bilder der 25 männlichen Politiker, die in Alabama zusammen mit Gouverneurin Kay Ivey für das neue Gesetz stimmten, das Abtreibungen in den meisten Fällen verbietet und unter Strafe stellt. Bis jetzt haben über 2,6 Millionen Menschen den Beitrag geliked.

"Game of Thrones"-Star Lena Headey, Sänger Charlie Puth, die Models Gigi Hadid und Cara Delevingne oder Rapper P. Diddy posten den Spruch "Männer sollten keine Gesetze machen, die den Körper von Frauen betreffen". Der Hauptdarsteller der in Georgia gedrehten Netflix-Serie "Ozark", Jason Bateman (50), kündigt an, nicht mehr in dem US-Bundesstaat arbeiten zu wollen, falls dort ein ähnlich umstrittenes Gesetz von den Gerichten durchgewunken werden sollte.

View this post on Instagram

I don’t like to get political and I try to only do it if a really have to and this is one of those times. If someone doesn’t want to continue reading, you have been warned. Our rights as women to obtain safe abortions by experienced doctors are again at stake. Last Tuesday, Georgia Governor Brian Kemp signed a draconian bill into law that outlaws all abortions after six weeks — before most women even realize they’re pregnant — including in cases of RAPE OR INCEST. This makes Georgia the sixth state to pass such a restrictive six-week abortion ban, joining Ohio, Mississippi, Kentucky, Iowa, and North Dakota. These laws haven’t been passed yet, but lawmakers in these states are trying. Abortion is hard enough for women on an emotional level without having to go through it in potentially unsafe and unsanitary conditions. I myself went through an emergency abortion 2 years ago. I was 4 1/2 months pregnant and shooting on location in Eastern Europe. I went into pre term labor and told that I had to be awake for the whole procedure. It was one of the most horrific experiences I have ever gone through. I still have nightmares about it. I was alone and helpless. When I think about the fact that women might have to face abortions in even worse conditions than I did because of new laws, my stomach turns. I spiraled into one of the worst depressions of my life and had to work extremely hard to find my way out. I took time off of my career. I isolated myself for months and had to keep a strong face for my two amazing kids. I started gardening, eating healthier and going to the gym everyday because I didn’t want to jump into taking anti depressants unless I had tried every other alternative. Thank God I was able to find my way out of that personal hell without turning to medication, but the memory of what I went through and what I lost will be with me till the day I die. Abortion is a nightmare at its best. No woman wants to go through that. But we have to fight to make sure our rights are preserved to obtain a safe one if we need to. I never wanted to speak about this experience. But I cannot remain silent when so much is at stake. #prochoice #prochoicegeneration

A post shared by Milla Jovovich (@millajovovich) on

Einige prominente Frauen berichten in der Debatte über eigene Abtreibungen, wie Hollywood-Star Milla Jovovich, Moderatorin Busy Philipps und Schauspielerin Minka Kelly. "Wer bist du, mir sagen zu wollen, was ich mit meinem Körper machen soll? Das ist eine Entscheidung von mir, meinem Arzt, meiner Familie und meinen Freunden", erklärt Jovovich in einem emotionalen Video.

Das Model Emily Ratajkowski lenkt mit einem Nacktbild die Aufmerksamkeit auf das Thema und schickt ihren Fans dabei eine wichtige Botschaft. Das Bild kommentiert sie mit folgenden Worten: "Diese machtvollen Männer zwingen Frauen ihren Willen auf, damit das Patriarchat aufrechterhalten werden kann. Das erreichen sie dadurch, indem sie Frauen mit geringen wirtschaftlichen Chancen das Recht auf Nicht-Reproduktion verwehren. Unsere Körper, unsere Wahl."

View this post on Instagram

A lot of people were so quick to comment on this picture, Saying how can a MOTHER support this! This is exactly why I do... Because as a mother I know how much hard work it takes to care for my children. How much sacrifice and dedication it takes...emotionally financially and physically. I wanted my babies desperately... I dreamed about their little faces. I am more fortunate than many and let me tell you that the pressure is there. You are their guidance and safe place. If you cannot provide this then it should be your choice not to become a mother. Let’s get one thing straight..I don’t support late term abortion...but if a woman has been raped or in a terrible situation she should have the choice of what to do in the EARLY stages of pregnancy! Yes it is Very sad to think about aborting a foetus but what is more devastating is a child coming into this world having to endure life without love or basic comfort. A child living through abuse or extreme poverty or an unstable mother or being orphaned..This is what is NOT fair. Some people say pro life and that’s it. But its far more complex than that. I am pro life, life WITH love. It’s more than just a physical body it’s a soul that needs nurturing. Babies can’t fend for themselves. They need love and stability more than you know. This should be the law #created-out-of-love-not-fear

A post shared by Candice Swanepoel (@angelcandices) on

"Victoria's Secret"-Engel Candice Swanepoel richtet sich an die Kritiker, die ihr vorwerfen, als Mutter sich gegen die neuen Gesetze auszusprechen. Die 30-Jährige sagt: "Als Mutter weiß ich, wie viel Arbeit es ist, damit ich für meine Kinder sorgen kann. Das betrifft die emotionale, finanzielle und die körperliche Seite. Ich wollte meine Babys unbedingt."


Swanepoel weiter: "Ich habe aber mehr Glück als viele und möchte ihnen sagen, dass ich den Druck verstehen kann. Sie sollen sich entscheiden können keine Mutter zu werden. Ich unterstütze keine späten Schwangerschaftsabbrüche, aber wenn eine Frau vergewaltigt wurde oder sich in einer schrecklichen Situation befindet, dann soll sie die Wahl haben, ob sie in den frühen Stadien der Schwangerschaft handelt oder nicht." Ihre letzten Worte gehen an die Politiker, die ein Gesetz schaffen sollen, das aus Liebe und nicht aus Angst basiert.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe