Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Saudi-Arabien: Kronprinz von Schardscha stirbt mit 39 Jahren

Khalid Al Qasimi  

Kronprinz von Schardscha stirbt mit 39 Jahren

03.07.2019, 16:15 Uhr | mho, iger, t-online.de

Saudi-Arabien: Kronprinz von Schardscha stirbt mit 39 Jahren. Khalid bin Sultan Al Qasimi: Er ist mit nur 39 Jahren gestorben. (Quelle: picture alliance / Photoshot)

Khalid bin Sultan Al Qasimi: Er ist mit nur 39 Jahren gestorben. (Quelle: picture alliance / Photoshot)

Trauer um Khalid Al Qasimi. Der Sohn des Scheichs von Schardscha ist im Alter von 39 Jahren in London verstorben. Vor drei Wochen präsentierte er noch stolz seine neue Modekollektion. 

Seit 2008 war Scheich Khalid bin Sultan Al Qasimi Inhaber des britischen Modelabels Qasimi, das regelmäßig auf der Londoner und Pariser Fashion Week gezeigt wurde. Jetzt ist der Designer und Scheich-Sohn überraschend verstorben. Die Todesursache ist bisher unklar.

"Der Herrscher teilt mit, dass sein Sohn gestern in England gestorben ist und dass entschieden wurde, dass es Staatstrauer in Schardscha gibt – ab dem Moment, in dem die Leiche in Schardscha ankommt", heißt es auf der offiziellen Instagram-Seite von Scheich Sultan bin Muhammad Al Qasimi. Auch Fashion-Fotograf Mariano Vivanco hat über die sozialen Netzwerke mit folgenden Worten Abschied genommen: "Du wirst für immer mein Engel sein."

Der Scheich verlor bereits einen Sohn

Sein Vater regiert seit 1972 das Emirat Schardscha, eines der sieben Vereinigten Arabischen Emirate. Wie die englische Zeitung "The Sun" berichtet, hat der Scheich bereits im Jahr 1999 seinen ältesten Sohn aus erster Ehe verloren. Der 24-Jährige soll an einer Überdosis Drogen gestorben sein. Auf dem Boden seines Badezimmers im Haus der Familie in East Grinstead sei er umgeben von Spritzen gefunden worden.


Khalid Al Qasimi erhielt ein Kunststipendium. Danach studierte er laut der Unternehmenswebsite der Familie Französisch und Spanisch in London und absolvierte sein Architekturstudium. 2008 gründete er sein Modelabel.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal