Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Andrew Weatherall ist tot: Britischer Star-DJ stirbt mit 56 Jahren

"Geschockt und traurig"  

Britischer Star-DJ Andrew Weatherall ist tot

18.02.2020, 19:34 Uhr | t-online.de, joh

Andrew Weatherall ist tot: Britischer Star-DJ stirbt mit 56 Jahren. Andrew Weatherall: Der DJ wurde nur 56 Jahre alt. (Quelle: imago images/Matrix)

Andrew Weatherall: Der DJ wurde nur 56 Jahre alt. (Quelle: Matrix/imago images)

Die Musikbranche trauert um einen großen Künstler: Andrew Weatherall bewegte die Branche in den 80er Jahren wie kaum ein anderer. Nun ist er im Alter von 56 Jahren gestorben. 

Andrew Weatherall, Produzent, DJ und Vollblut-Musiker ist an diesem Montag im Alter von 56 Jahren gestorben. Bekannt war er als Produzent von Primal Scream und für seine Gruppe The Sabres of Paradise. Wie der "Rolling Stone" berichtet, starb Weatherall an einer Lungenembolie im Whipps Cross Krankenhaus in London.

In der britischen Elektro-Szene habe er eine zentrale Figur gespielt und sei ein beliebter Remixer gewesen. "Genie ist ein zu häufig benutztes Wort, aber ich habe Probleme damit ein anderes Wort zu finden, um ihn zu beschreiben“, sagte Irvine Welsh, Autor von "Trainspotting", über den Tod des Musikers.

Vorreiter des Acid-House der 80er Jahre

Weatherall arbeitete mit zahlreichen Pseudonymen wie The Sabres of Paradise oder Two Lone Swordsmen. Mit Remixen für Björk, The Orb oder New Order arbeitete der Musiker am Klang des Dub-Technos, Trance und des Acid-Houses in den 80er Jahren mit.

"Unknown Plunder" heißt sein letzter Track. Ein Album erscheint am 21. Februar. Der Journalist und Autor Dave Haslam bezeichnete Weatherall als "einer der größten, liebsten und lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe", berichtet "Rolling Stone".

Viele Musiker aus der Branche zeigen in den sozialen Medien schon Anteilnahme. Darunter auch Tim Burgess, Sänger der Band "The Charlatans". Bei Twitter schreibt Burgess, er sei "geschockt und traurig" dass der kosmische Reisende das Gebäude verlassen habe. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal