Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Klaus Wowereit: Sein Mann Jörn Kubicki ist tot – langjährige Krankheit

Infektion mit Coronavirus?  

Lebensgefährte von Klaus Wowereit gestorben

29.03.2020, 11:14 Uhr | dru, t-online.de

Klaus Wowereit: Sein Mann Jörn Kubicki ist tot –  langjährige Krankheit . Jörn Kubicki und Klaus Wowereit bei der Schlussveranstaltung der Berlinale 2019. (Quelle: imago images)

Jörn Kubicki und Klaus Wowereit bei der Schlussveranstaltung der Berlinale 2019. (Quelle: imago images)

Jörn Kubicki, der Mann von Berlins Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit, ist im Alter von 54 Jahren verstorben. Er war offenbar seit Längerem schwer krank und soll sich zuletzt mit dem Coronavirus infiziert haben.

Der Mann von Berlins Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit, Jörn Kubicki, ist tot. Er verstarb im Alter von 54 Jahren, wie Wowereits Anwalt Christian Schertz am Abend der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Zur Todesursache wollte sich Schertz nicht äußern. "Weitere Erklärungen werden hierzu nicht erfolgen und wir bitten, die Privatsphäre von Herrn Wowereit zu respektieren."

Zuerst hatte die "Bild am Sonntag" berichtet. Den Angaben des Blattes zufolge erlag Kubicki nach einer langjährigen Lungenkrankheit und einer Infektion mit dem Coronavirus einem Herzversagen. Das Blatt berief sich auf den Freundeskreis des Paares.

Dem Bericht zufolge war Kubicki durch seine Lungenerkrankung bereits seit Längerem stark eingeschränkt. Bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritte vor einigen Wochen soll er gesagt haben: "Ich habe COPD, kann kaum noch einen Fuß vor den anderen setzen." 

Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine dauerhafte, nicht heilbare Verengung der Atemwege. Betroffene leiden unter schweren Hustenattacken, Atemnot und Auswurf. In Deutschland sind Schätzungen zufolge bis zu zwölf Prozent der Erwachsenen – vor allem Männer – über 40 Jahren betroffen.

Klaus Wowereit war von 2001 bis 2014 Regierender Bürgermeister von Berlin und von 2009 bis 2013 einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD. Jörn Kubicki und er lernten sich Anfang der 1990er Jahre kennen und waren seither ein Paar. Seine Homosexualität machte Wowereit auf einem Sonderparteitag der Berliner SPD im Juni 2001 publik. Sein Ausspruch "Ich bin schwul – und das ist auch gut so!" machte ihn bundesweit bekannt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal