Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Cornelia Poletto hat Ärger mit Corona-Verordnung – Star-Köchin droht Strafe

Wegen Corona-Verordnung  

Star-Köchin soll mehrere Tausend Euro Strafe zahlen

08.04.2020, 19:46 Uhr | loe, t-online

Cornelia Poletto hat Ärger mit Corona-Verordnung – Star-Köchin droht Strafe. Cornelia Poletto: Weil sie ihre Bänke vor dem Restaurant nicht absperrte, ließen sich dort zu viele Menschen nieder. Eine Strafe droht. (Quelle: imago images/Stephan Wallocha)

Cornelia Poletto: Weil sie ihre Bänke vor dem Restaurant nicht absperrte, ließen sich dort zu viele Menschen nieder. Eine Strafe droht. (Quelle: Stephan Wallocha/imago images)

Ein Bußgeld von 4.000 Euro soll die Profi-Köchin Cornelia Poletto zahlen. Grund dafür ist eine Anzeige, laut der es sich Gäste auf den Bänken vor ihrem Restaurant gemütlich gemacht hätten.

Die Star-Köchin Cornelia Poletto soll eine 4.000 Euro-Strafe zahlen müssen. Ihr Hamburger Restaurant ist wegen den Corona-Verordnungen zwar geschlossenen, Speisen darf sie aber dennoch verkaufen – zum Mitnehmen. Einige Kunden aber setzten sich am Samstag trotz Kontaktbegrenzungen in Gruppen vor Polettos Restaurant zusammen. 

Beamte hätten eine Gruppe von knapp zwanzig Leuten auf den restauranteigenen Bänken vor Polettos Restaurant vorgefunden – mit Speisen und Getränken. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass daraufhin eine Anzeige aufgenommen wurde. Poletto selbst war nicht anwesend. Zu "Bild" sagte die Köchin: "Meine Mitarbeiter haben mir berichtet, dass es ein freundliches Gespräch zwischen Beamten und ihnen gegeben habe. Von einer Anzeige oder einem Bußgeld soll nicht die Rede gewesen sein."

Poletto will sich dagegen zur Wehr setzen

Die Sitzflächen habe sie inzwischen abgesperrt. Vorher sah sie darin keine Notwendigkeit, da sich die Gäste beim Niederlassen an den Abstand von mindestens 1,5 Meter gehalten hätten, so die Restaurantbesitzerin.

Ihren Abholservice will sie bestehen lassen und weiterhin darauf achten, alle Regeln zu befolgen. Dennoch sagte sie zu "Bild": "Ich werde das schnellstmöglich klären – zur Not auch anwaltlich, da ich mir keines Fehlverhaltens bewusst bin."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal