Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Naya Rivera (✝ 33) ist tot – bestätigt: Gefundene Leiche ist "Glee"-Star

Polizei verkündet Unfalldetails  

Nach tagelanger Suche – Naya Riveras Leiche gefunden

14.07.2020, 10:27 Uhr | JaH, aj, t-online.de

Leiche von "Glee"-Star Naya Rivera im See gefunden

Seit Tagen wurde es Stück für Stück wahrscheinlicher, nun gibt es Gewissheit: Schauspielerin Naya Rivera ist tot. Ein Verbrechen wird ausgeschlossen, trotzdem bleibt der Vorfall rätselhaft.

USA: An diesem See in Ventura County kam es zu einem tragischen Bootsunfall, bei dem "Glee"-Star Naya Rivera zu Tode kam. (Quelle: dpa)


Vor wenigen Tagen verschwand Naya Rivera nach einem Bootsausflug auf dem Lake Piru. Tagelang suchten die Ermittler nach der Schauspielerin, jetzt wurde ihre Leiche gefunden.  

In der vergangenen Woche sorgte Naya Rivera für beunruhigende Schlagzeilen. Die 33-Jährige war mit ihrem erst vier Jahre alten Sohn mit dem Boot auf einen See herausgefahren. Wenige Stunden später wurde der Junge allein auf dem Wasser gefunden. Seine Mutter sei ins Wasser gesprungen und nicht wiedergekommen. Danach suchten Rettungskräfte mit Drohnen, Hubschraubern und Tauchern nach der Schauspielerin. 

"Unsere Herzen sind bei ihrer Familie"  

Erst jetzt fanden die Ermittler eine Leiche in dem See. Sheriff Bill Ayub erklärte den anwesenden Journalisten, dass es sich bei der Leiche um die Schauspielerin handele. "Wir sind sicher, dass der Körper, den wir gefunden haben, der von Naya Rivera ist", sagte Ayub. Die Ermittler gehen dabei weiterhin von einem Unfall aus: "Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen und keine Anzeichen, dass das ein Suizid war", so Ayub weiter.

Die Polizei gab auf der Pressekonferenz auch zu einer möglichen Theorie Auskunft: "Sie hatte genug Kraft, um ihren Sohn wieder auf das Boot zu bringen, aber nicht genug, um sich selbst zu retten", gab der Sheriff nach einem Gespräch mit dem Sohn Auskunft. Der Vierjährige hatte ihm offenbar erzählt, dass seine Mutter ihn ins Boot hob und danach im Wasser verschwand. Der Körper der Mutter sei nahe der Wasseroberfläche getrieben, als er gefunden wurde.

"Unsere Herzen sind in dieser schwierigen Zeit bei ihrer Familie, ihren Freunden und Fans", hieß es in einem Statement. Es soll eine Autopsie durchgeführt werden, um die Ursache ihres Todes festzustellen.

Behörden befürchteten ihren Tod schon vor Tagen 

Obwohl die erst 33-Jährige zunächst nicht gefunden werden konnte, erklärten die Behörden bereits in der vergangenen Woche, dass sie davon ausgehen würden, dass Rivera ertrunken sei. 

Lake Piru: In dem See wurde eine Leiche gefunden. (Quelle: imago images / ZUMA Wire)Lake Piru: In dem See wurde eine Leiche gefunden. (Quelle: imago images / ZUMA Wire)

Suche nach Rivera wurde ausgebreitet – ohne Erfolg 

Erst kurz zuvor wurde die Suche nach der vermissten Rivera im kalifornischen Piru-See ausgebreitet. Die Polizei hatte auch geprüft, ob sich der "Glee"-Star an Land gerettet haben könnte. Vonseiten der Polizei heißt es auf Twitter, dass die Hütten und Gebäude in der Umgebung sowie das Ufer des Sees ein weiteres Mal überprüft wurden – allerdings ohne Erfolg.

"Es gibt keine Hinweise darauf, dass sie das Wasser verlassen hat", erklärte zudem Shannon King vom Sheriff’s Office in Ventura County dem "People"-Magazin. Das sei eine Theorie, die durch Social Media geistere, aber auf keinerlei Fakten beruhe.

Autopsie soll Todesursache klären

Die 33-Jährige hatte nach Angaben der Polizei am Mittwoch ein Boot gemietet, um mit ihrem kleinen Sohn im Lake Piru nordwestlich von Los Angeles schwimmen zu gehen. Stunden später fanden Insassen eines anderen Bootes den Vierjährigen allein schlafend an Bord, von der Mutter fehlte jede Spur. Seitdem suchten Rettungskräfte unter anderem mit Tauchern, Drohnen, Booten und Hubschraubern nach dem TV-Star, zunächst ohne Erfolg.

Der Junge habe eine Schwimmweste getragen, sagte Sheriff Ayub am Montag. Eine weitere Weste für Erwachsene habe unbenutzt im Boot gelegen. Der Junge habe erzählt, dass er mit seiner Mutter schwimmen gewesen sei, diese aber nicht ins Boot zurückgekommen sei. Nun soll eine Autopsie im Bezirk Ventura die Todesursache der Frau klären.

In der US-Fernsehserie "Glee", die von 2009 bis 2015 ausgestrahlt wurde, spielte Rivera die intrigante Cheerleaderin Santana Lopez. Die Mimin war außerdem in mehreren Episoden von Serien wie "Baywatch", "Der Prinz von Bel-Air" oder "Alle unter einem Dach" zu sehen. Zuletzt spielte sie in 30 Folgen der Serie "Step Up: High Water" mit. Naya Rivera hinterlässt einen vierjährigen Sohn. 

Demi Lovato, die in "Glee" die Rolle von Santanas Freundin Dani spielte, bezeichnete Riveras Erfolge auf Twitter als Inspiration für Frauen mit lateinamerikanischen Wurzeln weltweit. "Die Figur, die Du verkörpert hast, war bahnbrechend für etliche verkappte queere Mädchen wie mich (damals)", schrieb Lovato weiter. Sie werde es für immer hoch schätzen, dass sie ihre Freundin habe spielen dürfen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal