Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Popstar: Selena Gomez gibt sozialen Netzwerken Mitschuld an Unruhen

Popstar  

Selena Gomez gibt sozialen Netzwerken Mitschuld an Unruhen

07.01.2021, 09:36 Uhr | dpa

Popstar: Selena Gomez gibt sozialen Netzwerken Mitschuld an Unruhen. Selena Gomez nimmt Stellung zu den Unruhen in den USA.

Selena Gomez nimmt Stellung zu den Unruhen in den USA. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die US-Popsängerin Selena Gomez (28) hat sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram im Zusammenhang mit den Unruhen in Washington vor und im Kapitol eine Mitschuld gegeben.

Dies sei "das Ergebnis davon, dass man Menschen mit Hass im Herzen erlaubt hat, Plattformen zu nutzen, die genutzt werden sollten, um Menschen zusammenzubringen", schrieb Gomez auf Twitter.

Dazu markierte sie Führungskräfte der Plattformen und appellierte: "Facebook, Instagram, Twitter, Google, Mark Zuckerberg, Sheryl Sandberg, Jack Dorsey, Sundar Pichai, Susan Wojcicki - ihr alle habt das amerikanische Volk heute im Stich gelassen, und ich hoffe, ihr werdet die Dinge in Zukunft in Ordnung bringen." Bereits zuvor hatte Gomez Facebook angeprangert, weil es gegen Falschinformationen zur Corona-Pandemie nicht konsequent genug vorgehe.

Proteste wütender Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump waren am Mittwoch in der Hauptstadt Washington eskaliert. Randalierer stürmten das Kongressgebäude und lieferten sich Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: