HomeUnterhaltungPromis und die Corona-Krise

Steffen Henssler übt scharfe Kritik an deutscher Corona-Politik


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin macht angeblich KurzurlaubSymbolbild für einen TextCDU: Flüchtlingsdeal mit Türkei "erodiert"Symbolbild für einen TextLagarde: EZB wird Zinsen anhebenSymbolbild für einen TextMinisterium: Gasumlage ablösenSymbolbild für einen TextOfarim-Anwälte wollen Prozess kippenSymbolbild für einen TextBayern verkündet Tod eines GletschersSymbolbild für ein VideoZug rast in PolizeiautoSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Druckabfall in PipelineSymbolbild für einen TextHund kotet Frau an: NotaufnahmeSymbolbild für einen TextUrsula Karven zieht für Peta blankSymbolbild für einen TextTodesrätsel auf Autobahn-RastplatzSymbolbild für einen Watson TeaserKultserie enttäuscht und verwirrt FansSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Steffen Henssler übt scharfe Kritik an deutscher Corona-Politik

Von afp, t-online, sow

Aktualisiert am 16.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Steffen Henssler: Der Fernsehkoch kritisiert die Corona-Politik der Bundesregierung.
Steffen Henssler: Der Fernsehkoch kritisiert die Corona-Politik der Bundesregierung. (Quelle: IMAGO / Future Image)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er ist bekannt für seine aufbrausende Art – und wählt nun auch im Hinblick auf den politischen Umgang mit der Corona-Pandemie deutliche Worte. Fernsehkoch Steffen Henssler geht es dabei vor allem um seine Branche.

Bei "Grill den Henssler" sind seine Sprüche längst gefürchtet. Der 48-jährige Fernsehkoch betreibt nicht nur sein Fachgebiet, das Kochen, voller Leidenschaft: Auch rhetorisch steckt Steffen Henssler nicht zurück. So formulierte er zuletzt immer wieder deutliche Kritik an der Corona-Politik in Deutschland.


Coronavirus: Diese Stars haben sich infiziert

Elton John: Der Sänger erkrankte im Januar 2022 an Corona und musste zwei Konzerte verschieben.
Queen Elisabeth II.: Die Königin von England hat sich im Februar 2022 mit SARS-CoV-2 infiziert, wie der Buckingham-Palast verriet. Die 95-jährige Monarchin habe leichte Symptome gehabt.
+62

Nun hat der Fernsehkoch vor allem die langen Lockdowns in der Pandemie kritisiert. "Es wird so getan, als ob die Lockdowns in dem Umfang alternativlos wären", sagte er dem Magazin "Playboy" laut Mitteilung vom Freitag. Er finde das "schwierig". Als betroffener Gastronom habe er natürlich eine Meinung dazu, "denn wir haben viele wirksame Vorkehrungen getroffen". Er empfinde es als bevormundend, "wenn gesagt wird, wir machen alles zu, aber als Belohnung dürft ihr dann mal zum Friseur".

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Hensslers klare Absage an Corona-Leugner

Dass es bei solchen Aussagen schnell Gegenwind geben kann, ist ihm bewusst. So sagte Henssler dem Magazin, dass er sich weder in eine Ecke stellen noch vor irgendeinen Karren spannen wolle. Als Betroffener werde er sich weiter zu seinem Bereich äußern. Als öffentliche Person müsse er Kritik einstecken können, sagte Henssler und fügte dann an: "Sobald du was sagst, gibt es immer einen Shitstorm – das ist der Preis, den du zahlst."

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Henssler hatte sich im Februar mit einem Facebook-Post bei vielen Fans Ärger eingehandelt. Er äußerte sich kritisch über die Entscheidung, bei damals sinkenden Infektionszahlen ab März vorrangig die Friseurbetriebe wieder öffnen zu lassen.

Damals schrieb er: "Es gibt im Moment 159.300 aktive Corona-Fälle in Deutschland. Das sind 0,19 Prozent der Gesamtbevölkerung. Heißt ja nach offiziellen Zahlen haben 99,81 Prozent nichts. Und zum Dank, weil die Tendenz weiter sinkend ist, darf ich in knapp drei Wochen wieder zum Friseur!! Alter, wie geil ist das denn!" Dass nun, zwei Monate später, die Zahlen deutlich steigen und Intensivkapazitäten in Deutschland knapp werden, zeigt: Ganz so einfach ist es mit den Prognosen eben doch nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
  • Facebook: Steffen Henssler
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BundesregierungDeutschlandFacebookGrill den HensslerSteffen Henssler
Musik




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website