Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Vermählung: Royale Milliardärshochzeit in Athen

Vermählung  

Royale Milliardärshochzeit in Athen

24.10.2021, 13:51 Uhr | dpa

Vermählung: Royale Milliardärshochzeit in Athen. Prinz Philippos von Griechenland und seine Frau Nina Flohr verlassen die orthodoxe Kathedrale von Athen nach ihrer Trauung.

Prinz Philippos von Griechenland und seine Frau Nina Flohr verlassen die orthodoxe Kathedrale von Athen nach ihrer Trauung. Foto: José Ruiz/EUROPA PRESS/dpa. (Quelle: dpa)

Athen (dpa) – Der jüngste Sohn des griechischen Ex-Königs Konstantin II. hat am Samstag in Athen die Schweizer Milliardärstochter Nina Flohr geheiratet. Prinz Philippos und Flohr hatten sich bereits im Dezember standesamtlich im Schweizer Ferienort St. Moritz trauen lassen - nun folgte die griechisch-orthodoxe Hochzeit in der Kathedrale von Athen.

Mehrere hundert Menschen verfolgten das Spektakel. "Ich fühle mich wieder jung", sagte eine ältere Dame, die ein Symbol des ehemaligen königlichen Hauses mit dem Spruch "Meine Stärke ist die Liebe des Volkes" auf Griechisch trug, im Fernsehen.

Kleines royales Wiederaufflammen

Die Generation der treuen Royalisten stirbt in Griechenland langsam aus - am Samstag gab es ein kleines royales Wiederaufflammen. Es fehlten aber die Kutschen und das Militär, das einst solche Veranstaltungen begleitete. Und die Medien berichteten nur kurz über die Hochzeit.  

Eine offizielle Gästeliste gab es nicht, aber Journalisten zufolge sollen die ehemalige spanische Königin Sofia sowie Prinz Michael von Kent und die Schwester der dänischen Königin Margrethe II, Benedikte zu Dänemark, an der Hochzeit teilgenommen haben. Wegen der Corona-Pandemie waren bei der Hochzeit nur rund 100 Verwandte und Freunde.

Vater Konstantin II. 1974 abgesetzt

Prinz Philippos ist der jüngste Spross der ehemaligen königlichen Familie Griechenlands. Sein Vater Konstantin II. war 1974 nach einem Referendum abgesetzt und die Monarchie in Griechenland abgeschafft worden. Die ehemalige königliche Familie Griechenlands lebt in den Sommermonaten in einer Villa auf der Halbinsel Peloponnes, sonst vornehmlich im Ausland.

Das Verhältnis der Griechen zu ihren einstigen Royals war lange gestört - Grund dafür war König Konstantins umstrittene Rolle während der griechischen Militärdiktatur in den 1960er und 70er Jahren. Heute aber wird er als historische Figur empfunden.

Die Kathedrale von Athen hat für die einstige königliche Familie eine besondere Bedeutung: Dort heiratete 1964 der damalige Kronprinz Konstantin II die dänische Prinzessin Anne-Marie. Die Patentante des Bräutigams Philippos war die 1997 bei einem Verkehrsunfall in Paris gestorbene britische Prinzessin Diana.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: