Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungRoyals

Fab Four: So haben sich Harry, Meghan, William und Kate zerstritten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für einen Text"Bergdoktor": Nichts ist, wie es mal warSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextFirma will ausgestorbenen Vogel klonenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextSender streicht Folge von SchlagershowSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wie der Streit zwischen den beiden Paaren eskalierte

Von t-online, CKo

Aktualisiert am 10.01.2023Lesedauer: 4 Min.
Kate, William, Harry und Meghan: Die vier Royals wurden einst als "Fab Four" bezeichnet.
Kate, William, Harry und Meghan: Die vier Royals wurden einst als "Fab Four" bezeichnet. (Quelle: Kirsty O'Connor - WPA Pool/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein geeintes Königshaus ist gescheitert. Zwischen Harry und William ist es zum Bruch gekommen. Wie sich die Prinzenbrüder und ihre Ehefrauen entfremdeten.

Es hatte für die Öffentlichkeit alles so märchenhaft begonnen: Fünf Jahre nachdem Prinz William seine Studienfreundin Kate geheiratet hatte, fand sein Bruder Prinz Harry in Schauspielerin Meghan Markle die große Liebe. Nach der Verlobung des Paares im November 2017 traten die vier erstmals bei einem Event zusammen im darauffolgenden Februar auf. Die Fans waren begeistert: Die sogenannten "Fab Four" ("fabulous four" zu Deutsch: "Die fantastischen Vier") waren geboren.

Harry, Meghan, Kate und William bei ihrem gemeinsamen Auftritt im Februar 2018 in London
Harry, Meghan, Kate und William bei ihrem gemeinsamen Auftritt im Februar 2018 in London (Quelle: Eddie Mulholland - WPA Pool/Getty Images)

"Na, das fängt ja gut an", freute sich auch Harry damals über das positive Feedback in den Medien, wie er in seinen Memoiren "Reserve" (Originaltitel: "Spare") jetzt schreibt. Doch das royale Quartett sollte scheitern. In seiner Biografie listet Harry die Ereignisse auf, die nach und nach zum endgültigen Bruch zwischen den Ehepaaren führten.

"Kate wirkte verdutzt"

Schon wenige Tage nach dem Auftritt im Februar 2018 kam es zu den ersten Missverständnissen. Anlass war offenbar, dass Meghan ihre Unterstützung für die #metoo-Bewegung zum Ausdruck gebracht hatte, Kate dagegen nicht. Er gehe davon aus, schreibt Harry, dass diese Situation Kate zugesetzt habe: "Dass man sie ab jetzt mit Meg vergleichen und sie zwingen würde, mit ihr zu konkurrieren."

Doch nicht nur zwischen den beiden Frauen kriselte es früh: Eine Bitte Harrys habe William geärgert: Für seine Hochzeit wollte der 38-Jährige seinen Bart nicht abrasieren. Nach Absprache mit der im September verstorbenen Queen Elizabeth II. durfte er dann tatsächlich mit Bart heiraten. William habe sich darüber erbost gezeigt; eigentlich sei dies ein klarer Verstoß gegen das Protokoll.

Den Bart musste sich Prinz Harry nicht abrasieren.
Den Bart musste sich Prinz Harry nicht abrasieren. (Quelle: Brian Lawless/Getty Images)

Der eigentliche Grund für Williams Wut habe allerdings viel tiefer gelegen: Er sei schon lange überzeugt gewesen, ihre Großmutter habe ihn, Harry, "verhätschelt" – während sie William unerreichbare Maßstäbe auferlegt habe. So sei William etwa verwehrt worden, in seiner Wunschuniform zu heiraten. "Er verabscheute die Vorstellung, ich würde eine Vergünstigung genießen, die ihm versagt worden war", schreibt Harry.

Der Ärger um die Brautjungfernkleider

Harry und Meghans Hochzeit wurde aber nicht nur von dem Streit der Brüder über den Bart überschattet: Wie die britische Presse damals bereits berichtete, diskutierte Kate mit Meghan wegen – ihrer Meinung nach notwendigen – Änderungen der Brautjungfernkleider.

"Kurze Zeit später traf ich zu Hause ein und fand Meg auf dem Fußboden vor. Schluchzend", schreibt Harry dazu. Kate habe nicht nur die Kleider, sondern auch die Hochzeitsvorbereitungen darüber hinaus kritisiert. "Kate meint es nicht böse, sagte ich zur ihr. Und tatsächlich kam Kate am nächsten Morgen vorbei, mit Blumen und einer Karte, die besagte, wie leid es ihr tue." In den Medien war damals behauptet worden, Meghan sei diejenige gewesen, die Kate zum Weinen gebracht habe.

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit (Quelle: Owen Humphreys - WPA Pool/Getty Images)

Heute resümiert Harry über die Vorfälle: "Ich hatte angenommen, dass diese brüderliche Bindung ein Brautjungfernkleid oder einen Bart noch stets übertrumpfen würde. Offenbar war das nicht der Fall."

Der Versuch einer Aussprache

Einen Monat nach der Hochzeit hätten sie versucht, die Spannungen zu klären. Meghan erklärte, sie hätten zu Beginn wahrscheinlich einen schlechten Start gehabt, Missverständnisse hätten einen Keil zwischen die vier getrieben. "Und, wie Meg hinzufügte, dann wurde alles durch die Hochzeit und jene infernalischen Brautjungfernkleider immer größer."

Meistgelesen
Protest gegen die geplante Rentenreform in Paris.
Die Fetzen fliegen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Doch es habe sich herausgestellt, dass William und Kate noch etwas ganz anderes störte: "Willy und Kate waren offenkundig verärgert darüber, dass wir ihnen nichts zu Ostern geschenkt hatten." Das habe Harry verwundert, denn Geschenke an Ostern zwischen den Brüdern waren unüblich.

"Du hast meine Gefühle verletzt, Meghan"

Zudem habe eine Äußerung von Meghan Kate verletzt. So soll sie Kate in einem Telefongespräch vor der Hochzeit gesagt haben, als sich diese an etwas nicht erinnern konnte: Das liege sicherlich an den Hormonen. Damals hatte Kate gerade ihren Sohn Louis geboren, Meghan sei deswegen von einer Stilldemenz ausgegangen. Für einen derartigen Kommentar stünden sich die Frauen aber nicht nah genug, habe Kate gemeint und auf einer Entschuldigung gepocht. "Du hast meine Gefühle verletzt, Meghan", wird sie von Harry zitiert. William habe seiner Frau zugestimmt: "Das ist unhöflich, Meghan. So benimmt man sich hier in Großbritannien nicht." Daraufhin habe sich Meghan entschuldigt.

William und Harry haben ein angespanntes Verhältnis.
William und Harry haben ein angespanntes Verhältnis. (Quelle: Getty Images)

William habe sich auch bei einem Vieraugengespräch mit Harry über dessen Ehefrau beschwert: "Meg ist schwierig. Sie ist unhöflich. Sie ist grob. Sie hat die Hälfte der Belegschaft gegen sich aufgebracht." William habe gewollt, dass ihm sein Bruder darin zustimme und einwillige, etwas zu unternehmen.

Der endgültige Bruch

Bei diesem Gespräch eskalierte es zwischen den Brüdern, so Harry. William habe ihm Schimpfwörter an den Kopf geworfen, schon bald hätten sie einander nur noch angebrüllt. "Er wirkte gekränkt. Es schien ihn zu bedrücken, dass ich ihm nicht einfach demütig gehorchte, dass ich so frech war, ihm etwas zu verweigern", erinnert sich Harry.

Schließlich sei William auf ihn losgegangen: "Es geschah alles so schnell. So überaus schnell. Er ergriff mich beim Kragen, wobei meine Halskette riss, und stieß mich zu Boden. Ich landete auf dem Hundenapf, der unter meinem Rücken brach, sodass ich mich an den Bruchstücken schnitt." Für seine Attacke habe sich William kurz danach entschuldigt.

Doch die Entschuldigung konnte die "Fab Four" nicht mehr retten. Den endgültige Bruch beschreibt Harry so: "Bald nach diesem Tag wurde vermeldet, dass die beiden königlichen Haushalte Cambridge und Sussex kein gemeinsames Büro mehr führen würden. Wir würden künftig in keiner Beziehung mehr zusammenarbeiten. Die Fab Four... finis."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Prinz Harry: "Reserve", Penguin Random House Verlag, 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Elizabeth II.GroßbritannienLondonMeghan MarklePrinz Harry
Royals

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website