Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Michelle Obama: So denkt sie über ihr kleines Missgeschick mit der Queen

Michelle Obama  

So denkt sie über ihr kleines Missgeschick mit der Queen

20.04.2019, 17:00 Uhr | mho, t-online.de

 (Quelle: t-online.de)
Michelle Obama spricht über royalen Fauxpas bei der Queen

Zwei Frauen, eine Geste, ein royaler Fauxpas: Beim G20 Gipfel in London 2009 berührte die damalige First Lady Michelle Obama die Queen. Jetzt sprach sie über die damalige Situation. (Quelle: t-online.de)


„Es war eine menschliche Geste“: Michelle Obama über ihren royalen Fauxpas und eine besondere Erinnerung an die Queen. (Quelle: t-online.de)


Zehn Jahre ist es her, dass Barack und Michelle Obama die Queen in London besuchten und der Ex-First-Lady ein Fauxpas unterlief. Nun plauderte die 55-Jährige ganz offen über das Treffen und verriet interessante Details. 

Michelle Obama stellte gerade ihr Buch "Becoming" in London vor. Klar, dass da auch Anekdoten über die verschiedenen Aufeinandertreffen mit Queen Elizabeth II. ausgepackt wurden. "Sie war unglaublich herzlich. Und lustig. Und sie ist elegant und nett und rücksichtsvoll auf wirklich interessante Weise." Auch als sich Michelle Obama nicht ganz an das Protokoll hielt, sei die über 90-jährige Monarchin unglaublich höflich geblieben.

Michelle Obama und die Queen: Dieses Foto ging 2009 um die Welt. (Quelle: Daniel Hambury, Pool Photo via AP)Michelle Obama und die Queen: Dieses Foto ging 2009 um die Welt. (Quelle: Daniel Hambury, Pool Photo via AP)

"Es war eine natürliche Reaktion"

Damals hatten Michelle und Barack Obama die Queen im Buckingham-Palast besucht. Während einer Unterhaltung tätschelte die zweifache Mutter prompt Elizabeth II. den Rücken. Hierzu sagte die Bestseller-Autorin jetzt, dass es eben Leute gebe, die das Protokoll erschaffen, und Leute, die sich daran halten sollen, die das Protokoll aber eigentlich gar nicht unbedingt wollen würden. "Ich weiß nicht, ob ich irgendwas anders hätte machen können, weil es einfach eine natürliche Reaktion war."

Weiter erklärte sie, dass sie während ihrer Zeit in der Öffentlichkeit gelernt habe, ihre Hände entweder festzuhalten oder hinter dem Rücken zu verschränken. "Aber in diesem Moment – nein, das war absolut richtig, denn das war das einzig Menschliche." 


Schauen Sie sich doch oben im Video die besondere Situation zwischen Michelle Obama und der Queen noch einmal an. Auch wie sich die ehemalige First Lady daran erinnert, ist in dem Clip festgehalten.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe