Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Royals: Rückzug von Prinz Harry & Herzogin Meghan – so reagiert der Buckingham-Palast

"Komplizierte Angelegenheit"  

Buckingham-Palast reagiert auf Rückzug von Prinz Harry und Meghan

09.01.2020, 11:46 Uhr | sow, t-online

Rückzug von Harry und Meghan: das sind die ersten Reaktionen darauf

Der Prinz und seine Herzogin wollen zukünftig einen Teil ihrer royalen Verpflichtungen abgeben. Briten und Australier sind geteilter Meinung, ob das in Ordnung ist. (Quelle: Reuters)

Rückzug von Harry und Meghan: Das sind die ersten Reaktionen auf die unerwartete Ankündigung im britischen Königshaus. (Quelle: Reuters)


Prinz Harry und Herzogin Meghan haben verkündet, sich von den royalen Pflichten der königlichen Familie zurückzuziehen. Nun hat auch der Buckingham-Palast ein Statement abgegeben. 

"Nach vielen Monaten des Nachdenkens und interner Diskussionen haben wir uns dieses Jahr für einen Übergang entschieden, um eine progressive neue Rolle innerhalb dieser Institution einzunehmen", gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan am Mittwochabend in einer Mitteilung bekannt. 

Kurz danach meldet sich auch der Buckingham-Palast zu Wort. Auf der offiziellen Webseite des britischen Königshauses wurde ein Statement veröffentlicht. "Die Diskussionen mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befinden sich in einer frühen Phase." Das knapp gehaltene Statement schließt mit dem Satz: "Wir verstehen ihren Wunsch nach einer anderen Herangehensweise, aber das ist eine komplizierte Angelegenheit, deren Bewältigung Zeit erfordert."

Buckingham-Palast veröffentlicht ein Statement zum Rückzug von Harry und Meghan. (Quelle: royal.uk)Buckingham-Palast veröffentlicht ein Statement zum Rückzug von Harry und Meghan. (Quelle: royal.uk)

Harry und Meghan geben an, in naher Zukunft Details zu ihren Plänen zu verkünden. Es ist die Rede von einer neuen Wohltätigkeitsorganisation und davon, dass sie künftig "finanziell unabhängig" werden wollen. In der aktuellen Verlautbarung schreiben sie: "Wir beabsichtigen, als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurückzutreten, (...) während wir Ihre Majestät, die Königin, weiterhin uneingeschränkt unterstützen."

Unruhe im britischen Königshaus 

Das Paar plane mit dem Rückzug, "genügend Raum für unsere Familie und unsere Wohltätigkeitsarbeit zu finden". Im November traten Prinz Harry und seine Gattin mit dem gemeinsamen Sohn Archie eine gut sechsmonatige Auszeit an. Sie weilten dabei in Kanada und verbrachten dort auch die Weihnachtsfeiertage – Meghan hatte vor ihrer Beziehung mit Prinz Harry, die im Jahr 2016 ihren Anfang nahm, in Toronto mehrere Jahre als Schauspielerin für die US-Serie "Suits" gearbeitet.

Vor der mehrwöchigen Auszeit von den royalen Verpflichtungen wirkten Harry und Meghan angeschlagen. In einem Fernsehinterview während einer Afrika-Reise hatte Harry eingeräumt, dass er sich mit seinem Bruder William auseinandergelebt habe. "Wir sind derzeit sicherlich auf unterschiedlichen Pfaden." Zugleich betonte er, er werde immer für William da sein – und umgekehrt. 

In der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte über die Unzufriedenheit des royalen Paares mit ihrer Situation im britischen Königshaus. Unter anderem ging Prinz Harry gegen den britischen Boulevard vor. Der hatte wiederholt schlecht über seine Ehefrau Herzogin Meghan berichtet, unter anderem ging es um Meghans Kleidungsstil und ihre angebliche Obsession, Sohn Archie aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: