Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Skandal im Clarence House: Enger Vertrauter von Prinz Charles tritt zurück

Bestechungsskandal  

Enger Vertrauter von Prinz Charles tritt zurück

12.11.2021, 09:44 Uhr | dpa, mbo, t-online

Skandal im Clarence House: Enger Vertrauter von Prinz Charles tritt zurück. Prinz Charles: Ein enger Vertrauter des Royals tritt aufgrund von Korruptionsvorwürfen zurück. (Quelle: Jane Barlow-WPA Pool/Getty Images)

Prinz Charles: Ein enger Vertrauter des Royals tritt aufgrund von Korruptionsvorwürfen zurück. (Quelle: Jane Barlow-WPA Pool/Getty Images)

Ein enger Vertrauter und Mitarbeiter von Prinz Charles ist von seinem Posten zurückgetreten. Grund dafür ist ein Skandal um eine angebliche Bestechung.

Michael Fawcett, einer der engsten Vertrauten von Prinz Charles, ist nach Korruptionsvorwürfen als Chef von dessen Stiftung "Prince's Foundation" zurückgetreten. Das bestätigte ein Sprecher der Organisation. Fawcett hatte das Amt ruhen lassen, seit die Anschuldigungen im September öffentlich geworden waren.

Die Residenz des Prinzen werde zudem nicht mehr mit Fawcetts Unternehmen zusammenarbeiten, das Events organisiert, sagte ein Sprecher des Thronfolgers. Hierbei ging es um einen privat abgeschlossenen Vertrag. Die britische "Daily Mail", die Fawcett als "die rechte Hand des Prinzen" bezeichnet, berichtete zuerst über die Entwicklungen. 

Prinz Charles und Michael Fawcett im Jahr 2019: Die beiden Männer arbeiten nicht länger zusammen. (Quelle: IMAGO / ZUMA Press)Prinz Charles und Michael Fawcett im Jahr 2019: Die beiden Männer arbeiten nicht länger zusammen. (Quelle: IMAGO / ZUMA Press)

Worum geht es bei den Korruptionsvorwürfen?

Der frühere Kammerdiener des ältesten Sohns von Queen Elizabeth II. soll einem saudischen Geschäftsmann im Gegenzug für Spenden Unterstützung bei dessen Wunsch nach einem Ritterschlag und der britischen Staatsbürgerschaft zugesagt haben. Die "Daily Mail" hatte im September 2021 ein angebliches Schreiben Fawcetts aus dem Jahr 2017 veröffentlicht. Clarence House betonte, Prinz Charles habe keine Kenntnis von den Vorgängen gehabt und unterstütze die Untersuchungen vollkommen.

Fawcett war seit 1981 in Diensten des Palasts. 2003 wurde er von Vorwürfen freigesprochen, er habe beim Verkauf royaler Geschenke einen Anteil in die eigene Tasche gesteckt. Er trat dennoch zurück, auch weil der Untersuchungsbericht sein Verhalten im Palast kritisierte. 2018 wurde er zum Geschäftsführer der "Prince's Foundation" berufen. Darüber, dass er seinen Posten nun niedergelegt hat, sei der 59-Jährige "untröstlich" und "erschüttert", wie die "Daily Mail" von Freunden erfahren haben will. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: