HomeUnterhaltungTV

RTL: Nachfolger von Günther Jauch für "Menschen, Bilder, Emotionen" steht fest


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPalast enthüllt Charles' MonogrammSymbolbild für einen TextWende in DFB-Gruppe: Erster verliertSymbolbild für ein VideoDiese Regionen erwartet arktische LuftSymbolbild für einen TextMessners Ehefrau kämpfte mit VorurteilenSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextSamenspender: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextARD-Krimiserie wird verlängertSymbolbild für einen TextPorsche-Aktien sehr beliebtSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Fluggast in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm geht auf Bayern-Star losSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Jauch-Nachfolger für RTL-Klassiker steht fest

Von t-online, sow

Aktualisiert am 23.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Gottschalk und Jauch: Das TV-Team gilt als eines der beliebtesten Moderatorenduos des Landes.
Gottschalk und Jauch: Das TV-Team gilt als eines der beliebtesten Moderatorenduos des Landes. (Quelle: Imago)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Von 1996 bis 2021 moderierte Jauch den Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen". Jetzt präsentiert RTL eine überraschende Nachfolgelösung.

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) soll mit Thomas Gottschalk den nächsten RTL-Jahresrückblick moderieren. Das machte der Sender am Freitag in Köln publik. Gottschalk und zu Guttenberg werden damit Nachfolger von Günther Jauch, der bis zum vergangenen Jahr die Sendung "Menschen, Bilder, Emotionen" moderierte und sie von 1996 bis 2021 insgesamt 25 Jahre lang präsentierte.


So hat sich Günther Jauch verändert

Jauch beim großen WWM-Jubiläumsspecial 2019
So sieht Günther Jauch heute aus.
+6

RTL erklärte, Gottschalk und zu Guttenberg stünden "für die große thematische Bandbreite der Sendung von Unterhaltung über Gesellschaft bis Weltpolitik". Im Juni hatte RTL bereits mitgeteilt, dass der ehemalige CSU-Politiker im Streamingangebot RTL+ Dokumentationen präsentieren werde. Er soll dabei als Moderator und Interviewer durch die Sendungen führen, von denen die erste im November angeboten werden soll.

Zu Guttenberg stürzte 2011 über Plagiatsaffäre

Zu Guttenberg war bis 2011 Verteidigungsminister. Er trat damals wegen einer Plagiatsaffäre um seine Dissertation zurück. Später wurde ihm der Doktortitel aberkannt. Zu Guttenberg war zu dieser Zeit in Umfragen einer der beliebtesten Politiker in Deutschland. Zwischenzeitlich gab es Spekulationen über ein mögliches Comeback, die aber ins Leere liefen.

Der diesjährige Jahresrückblick läuft am 11. Dezember. Er wird traditionell live ausgestrahlt. Zu Gast sind nicht nur Prominente, sondern auch unbekanntere Privatpersonen, die ihre Geschichten aus dem abgelaufenen Jahr erzählen. Bei Jauchs Abschied im vergangenen Jahr erreichte die RTL-Show mehr als 18 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe, ein durchaus beachtlicher Wert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • RTL-Pressemitteilung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Darum läuft heute kein "Wer wird Millionär?"
Von Mario Thieme
CSUGünther JauchKarl-Theodor zu GuttenbergRTLThomas Gottschalk
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website