Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Jürgen Domian: Warum er den Nachttalk bei WDR und 1Live beendet

"Ich habe Lust, öfter die Morgensonne zu sehen"  

Das sagt Nachttalker Jürgen Domian zu seinem geplanten Show-Aus

10.03.2015, 15:35 Uhr | t-online.de, dpa

Jürgen Domian: Warum er den Nachttalk bei WDR und 1Live beendet. Jürgen Domian hat sich entschieden: Ende 2016 hört er als Nighttalker auf. (Quelle: imago Horst Galuschka)

Jürgen Domian hat sich entschieden: Ende 2016 hört er als Nighttalker auf. (Quelle: imago Horst Galuschka)

Er ist die Seele der Nacht auf 1Live - und kümmert sich um die Seelen seiner Hörer. Talker Jürgen Domian ist eine Institution. Doch er will aufhören. Und sich um sich selbst kümmern. Auf seiner Facebook-Seite begründet er den Ausstieg, der für 2016 geplant ist, mit emotionalen Worten: "Ich habe Lust, mal wieder öfter die Morgensonne zu sehen, d.h. in einem normalen Rhythmus zu leben - und über zwanzigtausend Telefoninterviews sind eine gute Grundlage für andere berufliche Aufgaben."

Das teilte der 56-Jährige auch in seiner Sendung am frühen Dienstagmorgen noch einmal mit: "20 Jahre Nachtschicht sind nicht spurlos an mir vorbeigegangen", sagte Domian. Er habe öfter überlegt: "Wie lange möchtest du die Sendung noch moderieren?" Jetzt habe er Lust auf ein normales Leben. dennoch würde ihm der Schritt sehr schwerfallen: "Domian ist absolut mein Ding", schrieb er auf Facebook. "Aber nach dann fast 22 Jahren Nachtschicht wird sicher jeder verstehen, dass eine Veränderung richtig und gut ist."

"Weiß euren Respekt zu schätzen"

Er sei überwältigt von der "ungeheuren Flut von Artikeln, Kommentaren und Mails, in denen es um meine Entscheidung geht. Ich weiß euren Respekt und eure Anerkennung tief zu schätzen". Allein das sei für ihn eine "hervorragende Motivation", die verbleibenden knapp zwei Jahre auf "das Allerbeste" zu nutzen.

Seit fast 20 Jahren Therapeut und Kummerkasten für jedermann

Nacht für Nacht rufen Hörer in seiner Sendung "Domian" an, erzählen von schweren Schicksalsschlägen, Liebeskummer oder skurrilen Sexpraktiken. Im Laufe der Jahre wurde der Moderator Anlaufpunkt für Probleme aller Art, oft gar die letzte Rettung Verzweifelter. Insgesamt hat Domian seit der ersten Sendung am 3. April 1995 rund 20.000 Gesprächspartner in seiner Nachtsendung gehabt.

1Live-Programmchef Jochen Rausch dankte Domian. "Nach 20 Jahren ist so ein Entschluss mehr als verständlich."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal