Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Peta verklagt Darsteller von "Schwiegertochter gesucht"

Mächtig Ärger für RTL  

Peta erstattet nach "Schwiegertochter gesucht" Anzeige

30.11.2017, 08:40 Uhr | lc, t-online.de

Peta verklagt Darsteller von "Schwiegertochter gesucht". Alexander und Christina: Ihr Umgang mit Forellen gefiel der Tierschutzorganisation Peta überhaupt nicht. (Quelle: MG RTL D)

Alexander und Christina: Ihr Umgang mit Forellen gefiel der Tierschutzorganisation Peta überhaupt nicht. (Quelle: MG RTL D)

Damit hätte RTL wohl nicht gerechnet! Die Tierschutzorganisation Peta zeigt zwei "Schwiegertochter gesucht"-Darsteller an. Der Grund ist ihr Umgang mit Fisch. 

In der RTL-Sendung "Schwiegertochter gesucht" war zu sehen, wie Alexander aus Arnschwang in der Oberpfalz und seine Kandidatin Christina Forellen aufschlitzen, die noch lebendig waren. Diese Szenen lösten einen Proteststurm bei der Tierschutzorganisation Peta aus, die dutzende Beschwerdemails erhielt. 

"Ein Fisch kämpft um sein Leben"

Tanja Breining von Peta erklärt gegenüber "Bild": "Ein Fisch kämpfte über eine halbe Minute schwer verletzt um sein Leben, als die 'Schwiegertochter'-Aspirantin versuchte, ihn auszunehmen." Doch damit nicht genug! Die Tierschützerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Alexander und Christina, ebenso gegen den Sender RTL. 

Alexander ist leidenschaftlicher Angler. (Quelle: MG RTL D)Alexander ist leidenschaftlicher Angler. (Quelle: MG RTL D)

"Da Christina keinerlei Erfahrung im Umgang mit Fischen hat, hätten der Angler Alexander, der die Vorschriften des Tierschutzgesetzes und der Tierschutzschlachtverordnung kennen müsste, als auch das RTL-Regieteam umgehend eingreifen müssen", heißt es von der Expertin. Peta hat mittlerweile bei der Staatsanwaltschaft Regensburg Anzeige erstattet.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Der Vorwurf lautet: Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und gegen die Tierschutzschlachtverordnung. Nun ist es an der Staatsanwaltschaft zu prüfen, ob Ermittlungen notwendig sind. Eine Sprecherin von "Warner Bros. International Television Production", der Firma, die "Schwiegertochter gesucht" für RTL produziert, erklärt: "Der geangelte Fisch wurde direkt nach dem Fang fachmännisch getötet. Die anderen Fische im Eimer waren bereits aus einem anderen Fang, das wurde so auch in der Sendung gesagt."

Der Eindruck, dass der Fisch noch gelebt habe,  sei durch die ungeschickte Handhabung der Protagonistin entstanden. Kandidatin Christina hat die Sendung mittlerweile längst verlassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal