Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

DSDS 2018: Diese Kandidaten sind im Südafrika-Recall

DSDS 2018  

Diese Kandidaten sind im Südafrika-Recall

18.03.2018, 11:22 Uhr | rix, t-online

DSDS 2018: Diese Kandidaten sind im Südafrika-Recall. DSDS 2018: Die Jury hat nochmal ordentlich ausgesiebt. (Quelle: MG RTL D)

DSDS 2018: Die Jury hat nochmal ordentlich ausgesiebt. (Quelle: MG RTL D)

120 Kandidaten kämpften am Samstagabend bei DSDS um ein goldenes Ticket nach Südafrika. Für 96 von ihnen ist der Traum, Deutschlands Superstar zu werden, schon wieder geplatzt.

Langsam wird es ernst: Nach zehn Wochen Castings mit etlichen sonderbaren, genialen und durchgeknallten Typen geht es nun endlich in den Auslands-Recall nach Südafrika. Von 120 Kandidaten dürfen allerdings nur 24 die Reise in die afrikanische Wildnis antreten.

Wer hat das Zeug zum Superstar? Stimmen Sie ab!

Am Samstagabend hat die Jury nochmal ordentlich ausgesiebt. In der zwölften Folge von DSDS mussten sich die mehr oder minder talentierten Sänger in Zehner-Gruppen noch einmaI vor Chefjuror Dieter Bohlen und seinen Anhang beweisen. Wem das gelang, durfte erneut in kleinen Gruppen vor die Juroren treten.

Während sich Marah, Aylin und Natascha mit einem Song von Britney Spears bis aus die Knochen blamierten, konnten 24 andere Kandidatin überzeugen. Für die geht es jetzt in den Pilanesberg-Nationalpark, mitten in der afrikanischen Wildnis. Auch dort heißt es wieder: "Sing um dein Leben!" Nur wer im Naturreservat überzeugt, bekommt das Ticket für die Live-Mottoshows.

Verwendete Quellen:
  • DSDS-Folge vom 17. März 2018

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: