Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Mega-Deal: Michelle und Barack Obama unterschreiben Vertrag mit Netflix

...

Früheres US-Präsidentenpaar  

Mega-Deal unterschrieben: Obamas produzieren für Netflix

21.05.2018, 21:53 Uhr | t-online.de, dpa

Mega-Deal: Michelle und Barack Obama unterschreiben Vertrag mit Netflix. Michelle (l.) und Barack Obama: Das ehemalige US-Präsidentenpaar bleibt in der Öffentlichkeit aktiv.  (Quelle: AP/dpa)

Michelle (l.) und Barack Obama: Das ehemalige US-Präsidentenpaar bleibt in der Öffentlichkeit aktiv. (Quelle: AP/dpa)

Auch knapp anderthalb Jahre nach dem Ende seiner Amtszeit ist Barack Obama immer noch aktiv. Nun verschlägt es den ehemaligen US-Präsidenten und seine Frau in die Unterhaltung.

Barack Obama war während seiner Amtszeit als US-Präsident für seinen Humor bekannt. Der inzwischen 56-Jährige hatte immer wieder einen lockeren Spruch auf den Lippen und sorgte auf diese Art und Weise gerne für eine entspannte Atmosphäre. Diese Eigenschaft könnte ihm nun bei einer neuen Aufgabe helfen. Denn Obama hat zusammen mit seiner Frau Michelle einen mehrjährigen Deal mit Netflix unterschrieben. 

Große Pläne angekündigt

Dabei sollen Dokumentationen, Serien und Filme produziert werden. Wie viel die Obamas dabei verdienen, wurde nicht veröffentlicht. Dafür wurden andere imposante Zahlen genannt. Die Projekte sollen für 125 Millionen Menschen in 190 Ländern weltweit produziert werden.

Der Streamingdienst zitiert Barack Obama mit folgenden Worten: "Eine der einfachsten Freuden in der Zeit, in der wir der Öffentlichkeit gedient haben, waren die vielen faszinierenden Menschen, die wir in allen möglichen Lebenslagen treffen durften und deren Erfahrungen wir mit einem großen Publikum teilen durften."

Spekuliert wurde schon länger

Über das Vorhaben war bereits seit Längerem spekuliert worden. Die "New York Times" hatte im März zuerst darüber berichtet. Darin hatte es geheißen, maßgebliche Themen der Produktionen könnten die Felder sein, die Obama auch als Präsident am Herzen gelegen hätten. Dazu gehörten etwa die Gesundheitspolitik, das Thema Einwanderung oder das Wahlrecht.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Eindrucksvoller Filmgenuss: Fernseher von Top-Marken
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018