Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Film über Mondlandung: Trump findet "First Man" nicht patriotisch genug

Film über Mondlandung  

Trump findet "First Man" nicht patriotisch genug

05.09.2018, 18:18 Uhr | dpa

Film über Mondlandung: Trump findet "First Man" nicht patriotisch genug. Ryan Gosling im Film "First Man": Der Film erzählt die Geschichte um die Mondlandung 1969. Ryan Gosling verkörpert hier Neil Armstrong.  (Quelle: AP/dpa/Daniel McFadden/Universal Pictures)

Ryan Gosling im Film "First Man": Der Film erzählt die Geschichte um die Mondlandung 1969. Ryan Gosling verkörpert hier Neil Armstrong. (Quelle: Daniel McFadden/Universal Pictures/AP/dpa)

Donald Trump weigert sich, den Mondlandungs-Film "First Man" anzusehen. Der US-Präsident begründet seine Abneigung mit der aus seiner Sicht zu unpatriotischen Inszenierung.

US-Präsident Donald Trump will das Filmdrama "First Man" um die Mondlandung im Jahr 1969 nicht sehen, weil die amerikanische Flagge darin nicht prominent zur Geltung kommt. "Es ist bedauerlich. Es scheint fast, als sei ihnen peinlich, dass es eine amerikanische Errungenschaft ist. Das ist schrecklich", sagte Trump dem "Daily Caller". "Deshalb würde ich den Film nicht sehen wollen."

In dem Film sind die Astronauten Neil Armstrong (Ryan Gosling) und Buzz Aldrin (Corey Stoll) zu sehen, wie sie 1969 auf dem Mond landen und erfolgreich zur Erde zurückkehren. Gezeigt wird aber nicht, wie sie die US-Flagge ausbreiten und auf der Mondoberfläche befestigen. Gosling und weitere Macher des Films hatten erklärt, die Mondlandung sei eher eine menschliche Errungenschaft als eine amerikanische. Auch der 2012 verstorbene Armstrong habe sich nicht als "amerikanischer Held" verstanden. Die Geschichte sei "menschlich und universell", hatten dessen Söhne Rick und Mark Armstrong mitgeteilt.

Der 88-jährige Aldrin, der nach Armstrong als zweiter Mensch den Mond betrat, schaltete sich ebenfalls ein und schien Goslings Einschätzung zu kritisieren. Er twitterte ein Foto des Moments mit der US-Flagge und setzte dazu Hashtags wie "stolz, Amerikaner zu sein", "Freiheit" und "Ehre". Konkreter wurde Aldrin allerdings nicht. Senator Ted Cruz bezeichnete die Entscheidung, die Flagge im Film nicht zu zeigen, als "sehr traurig".

In Deutschland startet der Film von Damien Chazelle Anfang November unter dem Titel "Aufbruch zum Mond".

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal