Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Florence Kasumba ist die neue "Tatort"-Kommissarin

Sie läutet andere Zeiten ein  

Florence Kasumba ist die neue "Tatort"-Kommissarin

01.02.2019, 22:41 Uhr | lc, t-online.de, dpa

 (Quelle: t-online.de)
Florence Kasumba: Das ist die neue „Tatort“-Kommissarin

Florence Kasumba feiert am Sonntag an der Seite von Maria Furtwängler ihr Debüt im "Tatort".

Tatort: Darum ging es in der Folge am Sonntag, in der Florence Kasumba Premiere feierte. (Quelle: t-online.de)


Florence Kasumba feiert am Sonntag an der Seite von Maria Furtwängler ihr Debüt im "Tatort". Mit der 42-Jährigen, die auch in Hollywood gefragt ist, brechen neue Zeiten bei der ARD-Krimireihe an. 

"Das verschwundene Kind" heißt die Folge, die am Sonntag zu sehen ist und in Göttingen spielt. Das Debüt von Florence Kasumba in dem ARD-Flaggschiff ist nicht irgendeines. Sie wurde in Uganda geboren und ist die erste Kommissarin afrikanischer Herkunft beim "Tatort". 

Sie spielte mit Größen wie Scarlett Johansson

"Vielleicht kann die Besetzung meiner Person für diese Rolle manchen Leuten die Augen öffnen: Da ist eine dunkelhäutige Deutsche, die in ganzen Sätzen spricht, die vernünftig und gebildet ist, sich für die anspruchsvolle Aufgabe einer Kommissarin qualifiziert hat und dazu noch ihre ganz persönliche Geschichte mit sich herumträgt", erklärt die Mimin der dpa. 

Zu ihrer Geschichte gehören auch große Erfolge in Hollywood. Florence Kasumba spielte zusammen mit Größen wie Scarlett Johansson und war in den Kassenschlagern "The First Avenger: Civil War" und "Wonder Woman" zu sehen. 


Der "Tatort" führte sie nun nach Göttingen. Bei der ersten Begegnung hält Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) die neue Kollegin Anaïs Schmitz zunächst für eine Putzfrau. Es ist eine Anspielung auf verbreiteten Alltagsrassismus. "Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir ja alle so einen Automatismus haben: Wir sehen eine bestimmte Person und haben sofort unsere Vorstellungen", so Kasumba weiter. Im "Tatort" wird das nun anders sein.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highlights für den Herbst jetzt bis zu 30% reduziert
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal