Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Der Lehrer": Deshalb verlässt Jessica Ginkel die Show

Nach sieben Jahren  

Jessica Ginkel verlässt die TV-Serie "Der Lehrer"

06.02.2019, 08:47 Uhr | mbo, t-online

"Der Lehrer": Deshalb verlässt Jessica Ginkel die Show. Jessica Ginkel als Karin Noske und Hendrik Duryn als Stefan Vollmer in "Der Lehrer": Sie geht, er bleibt. (Quelle: MG RTL D / Frank Dicks)

Jessica Ginkel als Karin Noske und Hendrik Duryn als Stefan Vollmer in "Der Lehrer": Sie geht, er bleibt. (Quelle: MG RTL D / Frank Dicks)

Sechs Staffeln lang gehörte sie als Karin Noske fest zur Serie "Der Lehrer". Nun steigt Jessica Ginkel aus – und legt auch die Gründe dafür offen.

Am 3. Januar ging "Der Lehrer" in die siebte Staffel. Jetzt teilt RTL mit, dass die Donnerstagabendserie rund um Stefan Vollmer (Hendrik Duryn) und Karin Noske (Jessica Ginkel) auch eine achte Staffel bekommen wird – allerdings ohne Jessica Ginkel.

Abschied mit einem weinenden und einem lachenden Auge

Mit ihr verlässt eine wichtige Hauptperson die Serie. Sie hatte 2013 in der zweiten Staffel ihren ersten Auftritt in "Der Lehrer" und wird am 7. März 2019 zum letzten Mal als Karin Noske zu sehen sein. Zu RTL sagt die 38-Jährige über ihren Ausstieg: "Man soll gehen, wenn es am Schönsten ist. Mit der Figur der Karin Noske habe ich eine Rolle verkörpern können, die mir eine Spannbreite von Spielmöglichkeiten geboten hat. Aber für mich ist nun der rechte Zeitpunkt gekommen, meine Reise fortzusetzen und daher verlasse ich den 'Lehrer' mit einem lachenden und einem weinenden Auge."

Auf ihrem Instagram-Profil erklärt die Schauspielerin zudem, dass der Ausstieg "keine Entscheidung gegen den Lehrer, sondern für die Familie" gewesen sei. Denn während der Drehzeit müsse sie immer sechs Monate in Köln verbringen, habe aber ihren Lebensmittelpunkt in Berlin. Sie möchte nun mehr für ihre zwei Kinder da sein, die sie gemeinsam mit GZSZ-Darsteller Daniel Fehlow hat.


Auch Kollege Hendrik Duryn äußert sich zum Abschied von Jessica. Tränenreich sei es gewesen, "denn es war eine einzigartige gemeinsame Lebenszeit. Ich werde Jessica sehr vermissen", erklärt der 51-Jährige. Dennoch freue er sich sehr auf die nächste Staffel.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal