Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Kolumne - Janna Specken >

Temptation Island: Fremdgeh-Show mit biblischem Ausmaß

MEINUNGAb hier nur noch Trash  

"Temptation Island": Fremdgeh-Show mit biblischem Ausmaß

Von Janna Specken

07.03.2019, 13:27 Uhr
Temptation Island: Fremdgeh-Show mit biblischem Ausmaß. Nicole und Fabian: Die beiden haben ihr erstes Date.  (Quelle: TVNOW)

Nicole und Fabian: Die beiden haben ihr erstes Date. (Quelle: TVNOW)

Ein neuer Tiefpunkt der TV-Geschichte ist erreicht. Während hochkarätige Kuppelshows normalerweise das Ziel haben, die große Liebe zu finden, geht es bei "Temptation Island" so ziemlich um das Gegenteil.

First-World-Problems nennt man ja die Probleme, mit denen sich privilegierte Menschen beschäftigen. Zum Beispiel: Ich finde einfach nie einen Parkplatz vor meiner Luxuswohnung. Oder: Im Supermarkt um die Ecke gibt es samstags nie essreife Avocados. So in etwa geht es auch den jungen Menschen, die sich freiwillig bei "Temptation Island" beworben haben. Sie haben augenscheinlich eine tolle Beziehung, wollen sich aber noch mal versichern, ob die auch wirklich so toll ist und stellen gegenseitig ihre Treue auf die Probe. Kann man machen, kann man aber auch lassen. 

Steht so oder so ähnlich auch in der Bibel 

Okay, ein bisschen glücklich kann sich der Zuschauer aber schon schätzen, dass es tatsächlich vier Paare gibt, die sich dieser unnötigen Belastungsprobe unterziehen. Denn so bekommt man Drama, Baby, Drama versandkostenfrei nach Hause geschickt, kann sich zu seinem eigenen "Schatz" auf der Couch umdrehen und denken: Zum Glück sind wir nicht so blöd. 

Blöd ist es nämlich wirklich, so mit Vollgas ins Unglück zu steuern. Denn RTL macht es selbst dem treuesten der Kandidaten schwer. Viel Alkohol, romantische Insel-Dates und Singles, die genau dem Beuteschema der Vergebenen entsprechen und "heiß" sind, arbeiten angestrengt daran, die Liierten zu Fremdgehern zu machen. Im Grunde genommen bezieht sich "Temptation Island" damit sogar auf die Bibel, oder so ähnlich. Die Paare sind Adam und Eva, die Singles sind Äpfel und RTL – ganz klar – ist die Schlange. 

"Genau mein Stil hier"

Und diese Natter sorgt schon in der zweiten Nacht dafür, dass es im Paradies höllisch hergeht. Janis hat da nämlich so eine Idee. "Wisst ihr, was endlustig wäre? Wenn wir alle mit Klamotten in den Pool hüpfen würden." "Jaaaaaaa", freut sich Giulie, reißt sich ihren ohnehin knappen Fummel vom Körper und springt splitterfasernackt in den Pool. Endlustig.  

"Genau mein Stil hier", freut sich Kandidat Salvatore, der eigenen Aussagen zufolge generell ein Mensch ist, der sehr viel Sex hat. Das weiß allerdings auch seine Freundin Christina, die wiederum von einer der Single-Damen als "fette Fresse" beschrieben wird. Das meint so viel wie: Christina ist eine Frau, die gerne mal offen und durchaus auch laut ihre Meinung zu diversen Themen kundgibt. Jedenfalls kennt die "fettfressige" Christina ihren Salvatore und hat in die Treue ihres Partners etwa so viel Vertrauen wie in ein gutes ehrliches Pfund Hackfleisch. "Vertraust du ihm", will die Moderatorin vorab bedeutungsschwer wissen. "Halb, halb", so Christinas Antwort. 

Aber nicht nur die Männertreue steht auf dem Spiel. Auch die Frauen müssen der Versuchung widerstehen. Die Männer haben nicht nur knackige Popos, sondern sind auch echte Frauenversteher. Einer von denen ist Amin und der weiß, wie das Bunny hüpft. "Frauen stehen auf Muskeln, das ist ein Fakt", erklärt er genauso wie: "Frauen hören gerne Komplimente." Ja, so einfach ist das mit dieser Mann-Frau-Geschichte. Was Mario Barth seit einer gefühlten Ewigkeit eigentlich für ein Problem hält, ist doch gar nicht so schwierig. Und wer im Umkehrschluss nicht weiß, wo der Casus knacksus bei den Männern liegt, der kann ja noch mal Christina um Rat fragen, denn die bringt es auf den Punkt, als sie die Konkurrenz abcheckt. "Sie war zwar im Gesicht nicht so, aber Männer achten halt eh nur auf den Körper." So nämlich.

Acht Folgen gibt es von "Temptation Island" und RTL wäre nicht unser RTL, wenn es nicht für reichlich Versuchung im Paradies sorgen würde. Runde, eckige, kleine, große, saftige, trockene Äpfel werden aufgetischt. Oder wie Single Sabrina es ausdrückt: "Ich bin die ultimative Bitch. Auf süße Art." Ach, wie niedlich. Das können ja einfach ganz zauberhafte acht Fernsehvergnügungswochen werden. 

Verwendete Quellen:
  • "Temptation Island"-Folge vom 6. März 2019

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal