Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

DSDS auf RTL: Pietro Lombardi lässt Ex-Schläger weiter

Zuschauer kritisieren Entscheidung  

Pietro Lombardi lässt Ex-Schläger bei DSDS weiter

05.02.2020, 11:04 Uhr | t-online.de, joh

 (Quelle: RTL)
DSDS-Kandidat Askan hatte früher viel Ärger

Aschkan Miri-Razani ist 22 Jahre alt und kommt aus Darmstadt. Bei DSDS versucht er, seinen Traum von einer Musikkarriere wahr werden zu lassen. Ob er trotz seiner aggressiven Vergangenheit eine Chance hat? (Quelle: RTL)

Hatte früher viel Ärger: Ob Aschkan die Jury im Casting überzeugen kann, sehen Sie hier im Video. (Quelle: RTL)


Viele Kandidaten bei "Deutschland sucht den Superstar" wollen einmal in ihrem Leben zeigen, was wirklich in ihnen steckt. In der aktuellen Folge überzeugt ein Teilnehmer mit schwieriger Vergangenheit die Jury.

In der jüngsten Folge von "Deutschland sucht den Superstar" hat die Jury rund um Dieter Bohlen in den offenen Castings einige Talente gefunden. Doch in den Recall kam auch ein Kandidat, der offenbar eine kriminelle Vergangenheit hat. 

Der 22-jährige Aschkan Miri-Razani erklärte vor seinem Auftritt, er sei vor drei Jahren aggressiv gewesen und habe bei Beleidigungen immer gleich zugeschlagen. Unter seinem Auge hat er sich Tränen tätowieren lassen. "Dann hat jeder Angst vor dir", sagt er.

Außerdem erzählt Miri-Razani, er sei kurz vor dem Ende seiner Ausbildung entlassen worden. Eine Backpfeife und mehrere Abmahnungen seien die Gründe gewesen, er habe "einfach scheiße gebaut". 

Als großer Lombardi-Fan sang Aschkan auch gleich einen Song seines Vorbilds. Der war von der Performance begeistert und sagte: "Du hast das gefühlt."

Die Twitter-Gemeinde war von dieser Entscheidung nicht begeistert. Viele können nicht verstehen, dass der 22-Jährige weitergelassen wurde. "Ich hätte ihn auch weitergelassen, nicht wegen dem Gesang, sondern aus Angst, dass er mir bei 'Nein' die Fresse poliert", schreibt eine Nutzerin. Ein anderer schreibt: "Ich habe Angst über Aschkan etwas negatives zu twittern... Möchte nicht sein nächstes Opfer sein. Aber singen kann er nicht!"

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal