Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Borowski-"Tatort": Wer sind die vielen bekannten Gesichter im Kieler Fall?

Serienstar als traumatisierte Polizistin  

"Tatort: Borowski und der Fluch der weißen Möwe": Wer spielte Nasrin?

11.05.2020, 07:53 Uhr | spot on news

Tatort: Ermittler werden Zeugen von Mord an Polizeischule

Ein Klassenzimmer voller Polizeischüler wird zum Tatort eines brutalen Mordes. Die Kommissare Borowski und Sahin sind Zeugen des Angriffs, trotzdem scheint der Fall zunächst undurchschaubar. (Quelle: Bitprojects)

Mord vor den Augen der Kommissare: Worum es im neuesten Borowski-Tatort geht, sehen Sie hier im Video. (Quelle: Bitprojects)


Im neuen "Tatort: Borowski und der Fluch der weißen Möwe" wird ein Polizeischüler von seiner Kameradin Nasrin brutal erstochen. Doch woher kennt man die junge Polizistin?

Die junge Polizistin Nasrin ist ehrgeizig und hart im Nehmen – so hat es zumindest den Anschein. Denn während eines Workshops dreht sie durch und ersticht brutal ihren Kollegen. Keiner weiß, was in sie gefahren ist und auch die Kommissare Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) stehen vor einem großen Rätsel. Die Schauspielerin Soma Pysall verkörpert dabei großartig die Rolle der traumatisierten Täterin. Aber auch andere Nebendarsteller brillieren in "Borowski und der Fluch der weißen Möwe". Darunter sind bekannte Gesichter. Ausschnitte aus dem "Tatort" sehen Sie oben im Video oder hier.

Soma Pysall als traumatisierte Täterin

Die gebürtige Berlinerin Soma Pysall startete ihre Schauspielkarriere mit einer Hauptrolle in der NDR-Serie "In Your Dreams". Von 2012 bis 2014 verkörperte sie die Rolle der Lili von Hasenburg. Neben ihrem Studium der Film- und Theaterwissenschaften ergatterte sie dann eine Rolle in der Serie "Beat". Weitere Hauptrollen übernahm sie in der Serie "Wir sind jetzt" und dem ARTE-Kurzfilm "Was bleibt". Doch damit noch nicht genug: Im Herbst 2021 wird sie in Michael "Bully" Herbigs "Hui Buh und das Hexenschloss" in den deutschen Kinos zu sehen sein.

Stefan Hergli alias Sero gibt im neuen Kiel-"Tatort" sein Debüt als Schauspieler. Überzeugend verkörpert er darin den blonden Polizeischüler Leroy Schüttler. Hergli wurde 1992 in Berlin geboren und machte sich in den letzten Jahren unter dem Namen 'Sero' einen Namen in der deutschen Rapper-Szene. 2017 erschien sein erstes Album "One and Only". Für den neuen Borowski-"Tatort" steuerte er den Titel-Song "Fliegen" bei, welcher am Anfang auch zu hören ist. Den Song nahm er zusammen mit Almila Bagriacik auf.

Wie er zum Schauspielern gekommen ist? "Ich wurde angefragt. Almila Bagriacik hat mich der Redaktion vorgeschlagen. [...] Ich kenne Almila schon seit der Schulzeit", erklärt Sero im Interview mit dem NDR. "Beim Casting konnte ich überzeugen. Durch meine Musikvideos verfüge ich über eine gewisse Erfahrung vor der Kamera."

Kida Khodr Ramadan als verbitterter Vater Luca

"Tatort": Luca (Kida Ramadan) mit Kommissarin Mila Sahin (Almila Bagriacik). (Quelle: NDR/Christine Schroeder,)"Tatort": Luca (Kida Ramadan) mit Kommissarin Mila Sahin (Almila Bagriacik). (Quelle: NDR/Christine Schroeder,)

In "Borowski und der Fluch der weißen Möwe" schlüpft Kida Khodr Ramadan in die Rolle des verzweifelten Vaters Luca, dessen Tochter Jule sich zu Beginn des Krimis vom Hochhaus stürzt. Der Schauspieler wurde 1976 in Beirut, Libanon, geboren und ist seit 2002 in verschiedenen deutschen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Entdeckt wurde er vom Regisseur Neco Çelik, der ihn für sein Filmdrama "Alltag" verpflichtete. Es folgten weitere Rollen in Filmen wie "Kebab Connection" und Detlev Bucks "Knallhart".

Doch auch in einigen Krimis war der gebürtige Libanese schon zu sehen: Bereits in fünf "Tatorten" war er mit von der Partie – unter anderem in "Tschiller: Off Duty". Einem breiten Publikum wurde Ramadan 2017 bekannt, als er die Rolle des Toni Hamady in der Serie "4 Blocks" übernahm. Für seine Darstellung erhielt er zahlreiche Preise – unter anderem den Deutschen Fernsehpreis sowie den Grimme-Preis.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Spot on news

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal