Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Skandal um Corona-Ausbruch bei Tönnies wird verfilmt

Serie mit vier Folgen  

Skandal um Corona-Ausbruch bei Tönnies wird verfilmt

10.07.2020, 11:20 Uhr | sow, t-online

Skandal um Corona-Ausbruch bei Tönnies wird verfilmt. Gütersloh: Mitarbeiter von Tönnies nach dem Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik in Westfalen.  (Quelle: imago images/Ulrich Hufnagel/Xinhua)

Gütersloh: Mitarbeiter von Tönnies nach dem Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik in Westfalen. (Quelle: Ulrich Hufnagel/Xinhua/imago images)

Der Corona-Ausbruch bei Tönnies sorgt seit Wochen für Wirbel. Regionaler Lockdown, ein Ministerpräsident in Erklärungsnot und eine ganze Branche in der Kritik. Nun gibt es erste Pläne für eine Serie zum Skandal.

Der "Deutschland 86"-Macher Jörg Winger plant gemeinsam mit TNT Serie eine Produktion über den verheerenden Corona-Ausbruch beim Fleischfabrikanten Tönnies. Im Mittelpunkt stehen laut Senderangaben drei Familien aus dem Umfeld der Fleischfabrik.

Jörg Winger wird vier Folgen als Miniserie produzieren und zugleich als Autor und Produzent tätig sein. Der Arbeitstitel lautet "Der Dschungel". Erzählt werden soll die Geschichte von drei Familien – vor und nach dem Corona-Ausbruch. In der Pressemitteilung heißt es: "Während die eine Familie den Verlust ihrer Macht fürchtet, ist die andere den widrigen Umständen von Pandemie und Fließbandarbeit ausgeliefert. Die dritte Familie wiederum versucht, Licht ins Dunkel der Ereignisse zu bringen."

"Wie unter einem Brennglas"

In einer Fleischfabrik würden sich Themen wie "ökonomische Ungleichheit, Migration, industrielle Arbeitsbedingungen, Gesundheitspolitik und Klimawandel wie unter einem Brennglas" bündeln, wird Jörg Winger zitiert. Globale Probleme würden sich im Lokalen spiegeln. Auch deshalb sei Winger überzeugt, "dass dieser Stoff mit seiner emotionalen Kraft und gesellschaftlichen Relevanz das Zeug dazu hat, einen differenzierten Beitrag zur öffentlichen Debatte zu leisten."

Tönnies: Die Fleischbranche geriet nach dem Ausbruch bei Gütersloh in die Kritik – vor allem die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen waren Thema. (Quelle: imago images/Ulrich Hufnagel/Xinhua )Tönnies: Die Fleischbranche geriet nach dem Ausbruch bei Gütersloh in die Kritik – vor allem die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen waren Thema. (Quelle: Ulrich Hufnagel/Xinhua /imago images)

Wann die Miniserie produziert und ausgestrahlt wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Der Covid-19-Ausbruch bei Deutschlands größtem Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück Mitte Juni hatte einen regionalen Lockdown zur Folge. Erstmals in Deutschland wurde ein gesamter Kreis – dort leben rund 370.000 Menschen – wegen des Corona-Infektionsgeschehens wieder auf die strengen Pandemie-Schutzmaßnahmen zurückgeführt, die zur Anfangszeit gegolten hatten.

Auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet geriet in Erklärungsnot. Im Interview mit t-online.de verteidigte er die frühen Lockerungen in seinem Bundesland, die als Grund für den Tönnies-Ausbruch herangezogen wurden: "Niemand behauptet ernsthaft, dass dieses lokale Infektionsgeschehen auf Lockerungen zurückzuführen ist."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal