Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Promi Big Brother 2019 >

"Promi Big Brother": QVC-Kollegen "fassungslos" von Sascha Heynas Outing

"Promi Big Brother"  

QVC-Kollegen "fassungslos" über Sascha Heynas Outing

10.08.2020, 07:23 Uhr | rix, t-online

 (Quelle: Glomex)
"Promi Big Brother": Sascha Heyna outet sich

Bei "Promi Big Brother" 2020 lüftet Sascha Heyna ein Geheimnis, das er viele Jahre mit sich herumtrug: Er ist homosexuell. Nun erzählt er erstmals von seiner großen Liebe Markus. (Quelle: SAT.1)

"Promi Big Brother": So emotional outete sich Sascha Heya zum ersten Mal öffentlich. (Quelle: SAT.1)


Für Sascha Heyna ist die Teilnahme an "Promi Big Brother" schon jetzt ein Meilenstein in seinem Leben. Der QVC-Verkäufer hat sich gleich in der ersten Folge als homosexuell geoutet. Seine TV-Kollegen sind darüber aber nicht erfreut.

Vor wenigen Tagen ging es für Sascha Heyna in den Märchenwald von "Promi Big Brother". Kaum angekommen wurde der Teleshopping-König von Mitstreiterin Emmy Russ mit seinem Liebesleben konfrontiert. Dem 45-Jährigen blieb nichts anderes übrig, als sich als homosexuell zu outen.

"Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ganz ehrlich, jetzt ist es raus", erzählte Sascha seinen Mitbewohnern. Dann erklärte er, dass er schon oft darüber nachgedacht habe, seine Homosexualität öffentlich zu machen, aber vor diesem Schritt habe er Angst gehabt, da er "in einem sehr konservativen Genre" arbeite. Damit meinte Sascha seinen Job bei QVC. Für den Fernsehshoppingsender stand er 19 Jahre lang als Moderator vor der Kamera.

"Enttäuscht, fassungslos und traurig"

Dass der 45-Jährige den Sender als Grund nannte, warum er sich all die Jahre nicht geoutet hat, können seine Ex-Kollegen nicht verstehen. Vor allem Sascha Lauterbach, der seit neun Jahren für QVC arbeitet, war nach dem Outing "enttäuscht, fassungslos und traurig", wie er der "Bild"-Zeitung nun verrät.

"Das ist wirklich Quatsch, QVC ist kein konservatives Genre", so der 40-Jährige. Er selbst ist homosexuell und seit 2011 mit seinem Mann Sebastian Aderhold liiert. Beim Sender erlebe er "Toleranz von der obersten Chefetage bis zur Security". "Mein Partner und ich sind seit neun Jahren zusammen, da gab es nie Probleme." Auch von den Zuschauern habe er nie Hasskommentare bekommen.

"Ich gebe mir Mühe, für Toleranz und Diversität zu stehen"

OVC-Studioleiterin Silvia El Sheikh hatte Saschas Coming-out ebenfalls im TV verfolgt. "Ich war tief betroffen, enttäuscht und persönlich angefasst, als ich seine Worte gehört habe." Denn auch sie ist homosexuell. "Ich gebe mir Mühe, für Toleranz und Diversität zu stehen, und so führe ich auch meine 170 Mitarbeiter. Das ist auch Grundpfeiler unseres Unternehmens", so die 49-Jährige.

Sascha Heyna hatte Ende Juli völlig überraschend über Facebook seinen Ausstieg verkündet. Nach 19 Jahren kehrt der Moderator dem Fernsehshoppingsender den Rücken. Er wolle sich in Zukunft anderen Dingen widmen. Jetzt ist der Moderator erst einmal Kandidat bei "Promi Big Brother".

Die aktuelle Wohnsituation
Schloss: Werner, Kathy, Sascha, Simone, Claudia und Udo
Wald: Ikke, Emmy, Katy, Jasmin, Ramin, Adela, Senay, Mischa, Elene und Jenny
Exit: keiner

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal