Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

Dieter Bohlen: Darum haben RTL und er sich getrennt – "Lag nie am Geld"

"Es lag nie am Geld"  

Dieter Bohlen: Darum haben RTL und er sich getrennt

01.04.2021, 11:53 Uhr | JaH, t-online

Nach DSDS-Aus: Bohlen spottet über Gottschalk

Zwei deutsche Unterhaltungsgrößen beharken sich: Thomas Gottschalk konnte sich zuletzt einige Seitenhiebe nicht verkneifen. Die Antwort von Dieter Bohlen lässt nicht lange auf sich warten. (Quelle: t-online)

RTL-Austausch: Hier spottet Dieter Bohlen über Thomas Gottschalk nach dessen Debüt als DSDS-Juror. (Quelle: t-online)


Nach dem großen Beben in der DSDS-Jury rätselten viele, warum Dieter Bohlen die Show für immer verlassen muss. Schnell war klar, dass RTL die Entscheidung traf. Jetzt spricht der 67-Jährige offen über seine Situation. 

"Es lag nie am Geld, darum ging es überhaupt nicht", stellt Dieter Bohlen jetzt in einem kurzen Video klar, das er via Instagram veröffentlichte. Zuletzt gab es viele Gerüchte über die Gründe für das abrupte Ende einer langjährigen Zusammenarbeit. Recht fix wurde allerdings deutlich, dass der Rauswurf des ehemaligen Chefjuroren etwas mit der Neuausrichtung von RTL zu tun haben muss. Das bestätigt jetzt auch Bohlen. 

Er sei nie ausgerastet oder böse gewesen, versichert der ehemalige Modern-Talking-Star. "RTL will einfach einen neuen Weg gehen, familienfreundlicher werden." Er selbst passe deswegen nicht mehr zum Sender. "Da hat ein Revoluzzer wie ich, der immer auf die Kacke haut, nichts mehr zu suchen", so Bohlen. "Das kann ich auch voll verstehen. Ich werde immer die Wahrheit sagen. Ich bin so, wie ich bin und da kann ich mich auch nicht ändern", setzte er nach. 

"Probleme kommen, damit man sich Gedanken macht" 

Dem Produzenten scheint es eigenen Aussagen zufolge mit der neuen Entwicklung gutzugehen. Gleichzeitig spricht Bohlen allerdings auch von "Problemen". Einer seiner 1,6 Millionen Follower auf Instagram habe ihm einen Spruch geschickt, der ihm sehr gut gefallen habe. "Probleme im Leben kommen, damit man sich darüber Gedanken macht." Er werde sich diesen Satz nun zu Herzen nehmen. "Ich werde mich weiter optimieren. Ich werde noch ehrlicher sein, noch mehr Sprüche raushauen", so der TV-Star. 

Kurz nachdem bekannt wurde, dass Bohlen nicht mehr bei DSDS und auch nicht mehr bei "Das Supertalent" dabei sein würde, sagte ein RTL-Sprecher auf Nachfrage von t-online: "Die Entscheidung, die Jurys beider Shows zu ersetzen, geht vom Sender aus. Dies geschieht vor dem Hintergrund, die Shows grundlegend weiterzuentwickeln und frische Impulse zu setzen."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: