Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Während Live-Show: "ZDF-Fernsehgarten"-Gelände muss geräumt werden

Evakuierung in Live-Show  

"ZDF-Fernsehgarten"-Gelände muss geräumt werden

05.07.2021, 12:15 Uhr | rix, t-online

Während Live-Show: "ZDF-Fernsehgarten"-Gelände muss geräumt werden. Andrea Kiewel: Die Moderatorin moderiert seit mehr als 20 Jahren den "ZDF-Fernsehgarten". (Quelle: imago images / TT)

Andrea Kiewel: Die Moderatorin moderiert seit mehr als 20 Jahren den "ZDF-Fernsehgarten". (Quelle: imago images / TT)

Der "Fernsehgarten" darf endlich wieder Publikum vor Ort empfangen. Doch nur 15 Minuten nach dem Start der Sendung am Sonntag mussten die Zuschauer die TV-Kulissen verlassen.

Am Sonntag begrüßte Andrea "Kiwi" Kiewel wieder ein Millionenpublikum zur neuesten Ausgabe des "ZDF-Fernsehgarten". Zahlreiche Zuschauer saßen vor den Bildschirmen, ein paar Fans waren sogar vor Ort auf dem Mainzer Lerchenberg.

Die durften gleich zu Beginn der Show Sängerin Michelle hautnah erleben. Danach performte Mike Leon Grosch seinen neuen Song. Dann war vorerst Schluss. Denn das Gelände musste überraschend geräumt werden.

"Es gibt eine fette Gewitterwarnung über dem Lerchenberg"

"Das ist ja das Tolle an Livefernsehen", begann Andrea Kiewel um 12.15 Uhr die Situation zu erklären. "Zum ersten Mal seit anderthalb Jahren sind wirklich wieder richtig viele Zuschauerinnen und Zuschauer da, fast 400. Und kaum hat die Sendung begonnen, bringen wir die Zuschauer in Sicherheit." Der Grund für diese Entscheidung: "Es gibt eine fette Gewitterwarnung über dem Lerchenberg."

Eine Mitarbeiterin erklärte, dass das Gelände geräumt werden muss. "Wir gehen jetzt an einen sicheren Ort in die Meistermannhalle hier im ZDF." Im Hintergrund packten die Zuschauer ihre Sachen bereits zusammen. Denen versprach Andrea Kiewel: "Es ist nicht für immer, nur ganz kurz. Das zieht vorbei, das zieht weiter, dann treffen wir uns hier wieder."

Die Meistermannhalle ist "eine Art Foyer, eine große Halle im ZDF-Gebäude". Dort konnten die Zuschauer den "Fernsehgarten" nur über einen Monitor sehen. Denn für Kiwi und die Künstler ging es stattdessen ins Gartenhäuschen. 

"Sicherheit geht vor"

Dem Publikum vor den TV-Geräten zuhause sagte sie: "Wir arbeiten weiter, wir senden weiter, wir sind live, wir verlagern uns ins Häuschen. Wir gehen in die Meistermannhalle", so die 56-Jährige. "Da wird's schon wieder heller, aber Sicherheit geht vor." Auch 45 Minuten nach der Evakuierung sah es so aus, als würde das Publikum fernbleiben müssen. "Ich glaube, dass die Zuschauer nicht zurückkommen werden", meinte Kiwi.

Um etwa 13.30 Uhr dann die Erleichterung: Die Show konnte wieder nach draußen verlegt werden. Stevy Wilhelm war der erste Künstler, der wieder im Freien performen durfte – und vor Publikum. "Kaum ist Stevy Wilhelm da, sind die Zuschauer zurück", freute sich Andrea Kiewel nach seiner Performance. "Danke an die Zuschauer, dass Sie ausgehalten haben. Sie hätten ja auch einfach nach Hause gehen können. Toll!" Das Gewitter sei vorbei. Es sei nur "noch ein bisschen Grau" und "ein bisschen frisch".

Regenchaos im Sommer 2019

Vor zwei Jahren musste das Gelände schon einmal geräumt werden. Damals kam es wirklich zu einem Gewitter auf dem Lerchenberg. Ein Regenchaos ließ die damalige Mallorca-Party im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen. Dieses Mal war das "Fernsehgarten"-Team darauf vorbereitet. Ein Chaos gab es nicht.

Die diesjährige "Fernsehgarten"-Saison läuft noch bis zum 26. September, dann findet zum Abschluss eine Sonderausgabe anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der sonntäglichen ZDF-Show statt. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: