Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Tatort" hängt Kanzler-Triell deutlich ab

Krimi statt Politik  

"Tatort" hängt Kanzler-Triell deutlich ab

20.09.2021, 14:10 Uhr | JaH, t-online, dpa

"Tatort" hängt Kanzler-Triell deutlich ab. Claudia von Brauchitsch (l.); Linda Zervakis (r.): Sie moderierten das Kanzler-Triell. (Quelle: © Seven.One Entertainment Group GmbH / Hahn + Hartung Fotografen)

Claudia von Brauchitsch (l.); Linda Zervakis (r.): Sie moderierten das Kanzler-Triell. (Quelle: © Seven.One Entertainment Group GmbH / Hahn + Hartung Fotografen)

Der Kölner "Tatort" hat am Sonntagabend die TV-Konkurrenz weit hinter sich gelassen. Während das Kanzler-Triell rund vier Millionen Menschen sahen, schalteten beim Krimi im Ersten mehr als doppelt so viele ein. 

In dem Fall "Der Reiz des Bösen" hatten die Fernsehkommissare Max Ballauf (gespielt von Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (gespielt von Dietmar Bär) den Mord an der Brieffreundin eines entlassenen Sträflings aufzuklären.

8,78 Millionen (27,6 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten den Krimi mit der verwirrenden Wendung, die einige Zuschauer im Nachhinein nicht ganz verstanden haben. Auf Platz zwei an diesem Sonntag schaffte es nicht, wie vielleicht erwartet, der letzte TV-Dreikampf der Kanzlerkandidaten. 

Kanzler-Triell nicht mal auf Platz zwei 

Insgesamt "nur" 4,07 Millionen und damit 12,9 Prozent Zuschauer entschieden sich für das Triell und damit für einen der Sender ProSieben, Sat 1 oder Kabel Eins. ProSieben kam dabei auf 1,20 Millionen (3,8 Prozent), Sat.1 auf 2,22 Millionen (7,0 Prozent) und Kabel eins auf 650.000 Zuschauer (2,1 Prozent). Die Moderation des eineinhalbstündigen Live-Formats mit Annalena Baerbock (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) hatten Linda Zervakis und Claudia von Brauchitsch übernommen.

Damit liegt das TV-Triell noch hinter der ZDF-Romanze "Ein Sommer in Südtirol". Mit dem Film mit Maike Jüttendonk und Harald Krassnitzer holte sich das Zweite 4,52 Millionen Zuschauer (14,2 Prozent) ins Haus.

RTL strahlte den amerikanischen Actionthriller "Jason Bourne" mit Matt Damon und Julia Stiles aus, das wollten 1,62 Millionen (5,5 Prozent) sehen. Vox erreichte mit der Koch-Show "Mälzer und Henssler liefern ab" 1,52 Millionen (6,1 Prozent). Bei der US-Komödie "I Feel Pretty" mit Amy Schumer und Michelle Williams auf RTLzwei saßen 760.000 Leute (2,6 Prozent) vor dem Bildschirm. Der Krimi "Nachtschicht: Wir sind alle keine Engel" mit Armin Rohde und Barbara Auer hatte bei ZDFneo 580.000 Zuschauer (1,8 Prozent).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: