• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • Einschaltquoten: ZDF-Spendensendung mit Lanz hinter ARD-Donnerstagskrimi


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextArbeitslosigkeit im Juni gestiegenSymbolbild für einen TextGehaltserhöhung für Olaf ScholzSymbolbild für ein VideoPutin reagiert auf Witze der G7-ChefsSymbolbild für einen TextHoeneß teilt gegen Watzke ausSymbolbild für einen TextLieferprobleme bei wichtigen MineralienSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf A2 – lange SperrungSymbolbild für einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild für einen Text"Bachelorette": Erster Kuss hat FolgenSymbolbild für einen TextGottschalk wettert gegen JungstarsSymbolbild für einen TextFBI warnt vor DeepfakesSymbolbild für einen TextUnfall mit neuem Tesla: TotalschadenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star ist erneut schwangerSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

ZDF-Spendensendung mit Lanz hinter ARD-Donnerstagskrimi

Von dpa
11.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Moderator Markus Lanz (l) hörte dem FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff zu und sammelte Spenden für die Ukraine.
Moderator Markus Lanz (l) hörte dem FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff zu und sammelte Spenden für die Ukraine. (Quelle: Cornelia Lehmann/ZDF/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die statt dem "Bergdoktor" ausgestrahlte ZDF-Spendensendung "Markus Lanz – Ein Abend für die Ukraine" haben im Schnitt 3,14 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgt. Das entsprach einem Marktanteil von 10,7 Prozent ab 20.15 Uhr am Donnerstag.

Millionenspende fĂĽr die Ukraine

Zu Wort kam in der Sendung unter anderem der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk. "Bis zum Ende der Sendung sammelte Markus Lanz ĂĽber 4,17 Millionen Euro Spenden fĂĽr die Ukraine", hieĂź es vom Sender.

In absoluten Zahlen hatte die Lanz-Sondersendung nur etwa halb so viele wie sonst die Serie "Der Bergdoktor". Die Finalfolge der aktuellen "Bergdoktor"-Staffel soll nun nächsten Donnerstag (17. März) kommen. Dementsprechend startet die neue Staffel der ZDF-Heimatfilmreihe "Lena Lorenz" eine Woche später (24. März).

Vorne lag zur Primetime am Donnerstag das Erste. Den ARD-Film "Der Bozen-Krimi: Vergeltung" mit Chiara Schoras schalteten im Schnitt 7,02 Millionen ein, was ab 20.35 Uhr 24,0 Prozent Marktanteil entsprach. Die ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum" hatte ab 20.35 Uhr 2,69 Millionen Zusehende (11,1 Prozent).

RTL kam mit dem Spiegel-TV-Format "Putin & Schröder - Eine gefährliche Freundschaft" ab 20.25 Uhr auf 2,69 Millionen Interessierte (9,0 Prozent). Das anschließende Achtelfinale der Europa League (Atalanta Bergamo–Bayer 04 Leverkusen 3:2) erreichte bei RTL ab 21.00 Uhr 2,59 Millionen (11,0 Prozent) und zur zweiten Halbzeit ab 22.00 Uhr noch 2,51 Millionen (8,5 Prozent).

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische Präsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei ausländische Staaten.


Dahinter lagen zur sogenannten besten Sendezeit das amerikanische Fantasyspektakel "Die Mumie: das Grabmal des Drachenkaisers" aus dem Jahr 2008 mit 1,37 Millionen Zuschauern (4,8 Prozent ab 20.15 Uhr), die Sat.1-Reportagereihe "Lebensretter hautnah – Wenn jede Sekunde zählt" mit 960.000 (3,3 Prozent), die Kabel-eins-Verbraucherreportage "Achtung Abzocke – Betrügern auf der Spur" mit 830.000 (2,8 Prozent) und die RTLzwei-Sozialreportage "Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt" mit 590.000 (2,0 Prozent).

GroĂźes Interesse an Ukraine-Berichterstattung

Wie schon seit nunmehr zwei Wochen gab es weiterhin groĂźes Interesse an der aktuellen Berichterstattung rund um die Lage in der Ukraine. Ein um 20.15 Uhr gesendeter ARD-"Brennpunkt" im Ersten erreichte 6,89 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (23,2 Prozent), das "RTL Aktuell Spezial" zur gleichen Zeit 2,25 Millionen (7,6 Prozent), die Sendung "Ukraine Spezial" bei ProSieben ab 20.15 Uhr 1,49 Millionen (5,0 Prozent) und zeitgleich bei Sat.1 rund 750.000 (2,5 Prozent).

Die ZDF-Talkshow "Maybrit Illner" diesmal mit Gästen wie SPD-Chef Lars Klingbeil und CDU-Chef Friedrich Merz zum Thema "Krieg in der Ukraine" sahen 2,63 Millionen (17,6 Prozent ab 22.45 Uhr). Eine Woche zuvor hatten 4 Millionen das rund einstündige Einzelgespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bei Illner gesehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa
ARDDeutschlandEinschaltquoteGermany's Next TopmodelMarkus LanzRTLSat.1Ukraine
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website