t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTVPromi Big Brother

"Promi Big Brother": Jürgen Milski konfrontiert und kritisiert Iris Klein


"Promi Big Brother": Jürgen Milski rügt Iris Klein

Von t-online, rix

Aktualisiert am 24.11.2023Lesedauer: 3 Min.
"Promi Big Brother": Jürgen Milski kann das Verhalten von Iris Klein nicht verstehen.Vergrößern des Bildes"Promi Big Brother": Jürgen Milski kann das Verhalten von Iris Klein nicht verstehen. (Quelle: Sat.1)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Kaum eingezogen, wird Iris Klein zur Zielscheibe. Selbst ihr guter Freund Jürgen Milski findet ihr Verhalten nicht richtig, wie auch zwei weitere "Promi Big Brother"-Bewohner.

Sie dachte, sie wären Freunde. Doch dann machte Jürgen Milski Iris Klein während der offenen Nominierungsrunde am Dienstagabend eine knallharte Ansage. Das "Big Brother"-Urgestein gab seine Stimme der Frau, die seit Anfang des Jahres mit ihrem Noch-Ehemann Peter Klein im Clinch liegt – und daran die ganze Welt teilhaben lässt. "Der Grund, aus dem du hier bist, gefällt mir überhaupt nicht", sagte Milski als Begründung für die Nominierung.

Kurz darauf nahm der 59-Jährige die Mutter von Daniela Katzenberger noch einmal zur Seite. "Iris, ich möchte mal mit dir reden", begann er ganz klassisch das Gespräch, das am Mittwochabend im TV gezeigt wurde. "Ich habe dich nicht gewählt, weil ich dich nicht leiden kann, dafür kennen wir uns viel zu lange. Du warst immer freundlich und nett, aber ich finde den Grund total scheiße, warum du hier bist."

Iris Klein erklärte, dass sie "Frieden schließen und öffentlich einen Deckel draufmachen" wolle. Für ihren Mitbewohner, der sein Privatleben aus der Öffentlichkeit heraushält, ein No-Go. "Ich habe es öffentlich erfahren, ich habe öffentlich eine Schlammschlacht gemacht, und jetzt wollte ich es öffentlich beenden", so die 56-Jährige.

"Was ich bei dir gehofft hätte: Einfach mal den Schritt zurück machen und einfach mal Ruhe hineinbringen", sagte Jürgen Milski. "Du bist ja hier reingegangen, weil du genau wusstest, dass er hier drin ist. Das finde ich scheiße. Du hättest meine Hochachtung, wenn du gesagt hättest: 'Nee, das mache ich nicht, das mache ich alles in Ruhe.'" Iris Klein sieht das jedoch anders.

"Ich bin doch nicht bescheuert"

Nach der Diskussion suchte auch Patricia Blanco das Gespräch mit Iris Klein. Denn Peter Klein hatte die Tochter von Roberto Blanco ausgewählt, um für die Gruppe einkaufen zu gehen. "Ich habe genau gesehen, als der Peter mich gewählt hat für den Penny … Das hat dir überhaupt nicht gefallen."

Besonders aufgeregt habe Patricia jedoch eine Bemerkung von Iris, dass Patricia nie einkaufen gehen würde. "Natürlich kaufe ich ein, Iris. Warum sollte ich nicht einkaufen?", so die 52-Jährige. "'Kann sie das? Oder bringt sie nur Prosecco mit?' Natürlich kann ich das! Ich bin doch nicht bescheuert." Im Sprechzimmer erklärte Iris dann: "Das war gar nicht böse gemeint. Ich mag Patricia doch. Ich glaube, sie hat das nur in den falschen Hals bekommen heute."

"Nicht mit mir"

Doch nicht alles wurde Iris an dem Abend ins Gesicht gesagt. Auch hinter ihrem Rücken wurde gelästert. So erzählte Matthias Mangiapane den Bewohnern vom Streit, den die beiden seit mehr als fünf Jahren haben. "Es ist ein offenes Geheimnis, dass ich mit dieser Frau nicht klarkomme", so der "Ab ins Beet"-Star.

Matthias Mangiapane hatte 2018 gemeinsam mit Jenny Frankhauser am Dschungelcamp teilgenommen. Damals krachte es zwischen ihm und der Tochter von Iris Klein. Die 56-Jährige hatte sich damals eingemischt und sich öffentlich dazu geäußert. "Was glaubst du, was da los war, da hat sie genauso eine PR-Nummer draus gemacht wie mit dem Peter", so Matthias. "Aber nicht mit mir. Du schlägst mir einmal in die Fresse, das zweite Mal hast du gar nicht die Chance dazu."

Auch Iris Klein denkt nicht an Versöhnung. "Er hat verbal meine Tochter angegriffen, das verzeihe ich nicht", sagte sie Dilara Kruse. Im Sprechzimmer erklärte sie dann Big Brother: "Du kannst mir 100 Messer in den Bauch rammen, aber ramme eins meinen Kindern in den Bauch, dann hasse ich dich."

Iris Klein kommt bei ihren Bewohnern nicht gut an. Nur einen Tag nach ihrem Einzug wurde sie von ihren Mitstreitern auf die Nominierungsliste gesetzt. Dort steht sie aktuell gemeinsam mit Paulina Ljubas und Matthias Mangiapane.

Verwendete Quellen
  • Sat.1: "Promi Big Brother" vom 22. November 2023
  • Sat.1: "Promi Big Brother" vom 21. November 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website