t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungTVTatort

''Tatort": Schlechteste Folge seit fast 25 Jahren


Mega-Flop für Krimireihe
Schlechteste "Tatort"-Folge seit fast 25 Jahren

Von t-online, rix

Aktualisiert am 27.12.2022Lesedauer: 2 Min.
"Mord unter Misteln": Der "Tatort" aus München konnte die Zuschauer nicht überzeugen.Vergrößern des Bildes"Mord unter Misteln": Der "Tatort" aus München konnte die Zuschauer nicht überzeugen. (Quelle: ARD)
Auf WhatsApp teilen

Am zweiten Weihnachtsfeiertag zeigte die ARD einen "Tatort" aus München. So wenige Zuschauer hatte die ARD-Krimireihe schon lange nicht mehr.

Zwei- bis dreimal im Jahr müssen sich die Zuschauer zwischen dem "Tatort" und dem "Traumschiff" entscheiden. Meist ist es die Krimireihe in der ARD, die das größere Publikum vor die Bildschirme lockt. Dieses Mal jedoch hatte das Ermittlerteam keine Chance gegen die Crew rund um Kapitän Max Parger (gespielt von Florian Silbereisen).

Die ARD zeigte am zweiten Weihnachtsfeiertag einen "Tatort" aus München: "Mord unter Misteln". "Nur" 4,09 Millionen Menschen sahen dabei zu, wie die Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) bei einem Krimidinner einen Mord auf einem englischen Landsitz an Heiligabend 1922 lösen.

Wie "dwdl.de" berichtet, ist das "die geringste Reichweite für eine 'Tatort'-Erstausstrahlung, soweit unsere Aufzeichnungen zurückreichen – also mindestens seit 2006". Laut dem Branchenmagazin soll es in den vergangenen 16 Jahren keine Ausgabe gegeben haben, die schlechter lief.

Die "Berliner Zeitung" hat noch weiter zurückgeschaut und eine Episode gefunden, die noch weniger Menschen vor die Bildschirme lockte: "Tatort: Auf dem Kriegspfad" mit Kriminalhauptkommissar Bruno Ehrlicher (Peter Sodann) aus dem Jahr 1999 hatte nur 4,07 Zuschauer.

Weitaus besser lief es am zweiten Weihnachtsfeiertag für das "Traumschiff". Für den Liebesdampfer ging es am Montagabend auf die Malediven. 5,71 Millionen Menschen sahen dabei zu, wie die Crew und Gäste über die Weltmeere schipperten. Damit gewann das "Traumschiff" das Quotenrennen.

"Bei Luke Mockridge bin ich aber leider raus"

Dabei hatten mehrere Zuschauer angekündigt, die neueste Ausgabe nicht schauen zu wollen. Denn mit an Bord war auch Luke Mockridge. Die Episode mit dem Titel "Coco Island" hatte das ZDF eigentlich bereits im vergangenen Jahr zeigen wollen, doch aufgrund des Skandals um den Comedian wurde die Folge für ein Jahr in den Giftschrank verbannt.

Kurz vor der Ausstrahlung äußerten sich "Traumschiff"-Fans kritisch über die Besetzung der Folge. "Hatte mich eigentlich gefreut, bei Luke Mockridge bin ich aber leider raus", so ein User. "Eigentlich wollte ich gerne das 'Traumschiff' gucken, aber nicht, wenn Luke Mockridge dabei ist", schrieb auch ein anderer.

Doch auch mit Luke Mockridge an Bord konnte das "Traumschiff" überzeugen. Mit 5,71 Millionen Zuschauern verlor das ZDF gerade einmal 50.000 Zuseher im Vergleich zur Weihnachtsausgabe im vergangenen Jahr. Die Weihnachtsfolgen mit Florian Silbereisen als Kapitän (seit 2019) hat jedoch immer noch mehr Zuschauer als die Ausgaben mit Sascha Hehn.

  • Weihnachten 2017: 5,44 Millionen Zuschauer
  • Weihnachten 2018: 5,27 Millionen Zuschauer
  • Weihnachten 2019: 7,49 Millionen Zuschauer
  • Weihnachten 2020: 6,56 Millionen Zuschauer
  • Weihnachten 2021: 5,76 Millionen Zuschauer
  • Weihnachten 2022: 5,71 Millionen Zuschauer

Am kommenden Sonntag wird es erneut ein Quotenduell zwischen dem "Traumschiff" und dem "Tatort" geben. Für die ZDF-Crew geht es auf die Bahamas. Mit an Bord sind Stars wie Uwe Ochsenknecht und Armin Rohde. Im Ersten hingegen wird in Köln ermittelt. Dort läuft der "Tatort" mit dem Titel "Schutzmaßnahmen".

Verwendete Quellen
  • ZDF: "Traumschiff" vom 26. Dezember 2022
  • ARD: "Tatort" vom 26. Dezember 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website